Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fliegerhalle im "Rinnsal"

Am Tag des Denkmals wird die ehemalige Flughalle „Rinnsal" in Höchst präsentiert.
Am Tag des Denkmals wird die ehemalige Flughalle „Rinnsal" in Höchst präsentiert.
Höchst In ganz Europa findet am Sonntag der „Tag des Denkmals" statt. Zu diesem Anlass wird im Ländle an insgesamt elf Standorten bauhistorisch wertvolles Erbe der Öffentlichkeit präsentiert. Auch im Höchster Ortsteil „Rinnsal" gibt es eine Besonderheit zu besichtigen.

 

Die baulich noch intakte Flughalle stand zu Beginn des 2. Weltkrieges auf einer als Flugfeld gut geeigneten Landfläche und war ein Hangar für Segelflugzeuge des „Nationalsozialistischen Fliegerkorps” (NSFK) gewesen. Die Anlage diente der vormilitärischen Ausbildung von Kampffliegerpiloten.

Die Segelflugzeuge selbst waren im Werk „Kittelberger” in Höchst gebaut worden. Aufsehen erregte das Flugfeld im Juni 1944, als ein Bomber der US-Air Force dort notlandete.

Gut erhalten

Das 1945 in das Eigentum der Republik und in Folge an die örtliche Rheinwuhrkonkurrenz abgegebene Objekt hat die Jahre bis heute unversehrt überstanden. Als Stallgebäude und Maschinenhalle wird es bis heute noch in einer privaten landwirtschaftlichen Pacht genutzt und baulich kaum verändert. Die Flughalle im Rinnsal stellt mit ihrer ursprünglichen Zweckwidmung und der Nutzung für die Fliegerausbildung im 2. Weltkrieg ein rares Dokument der Zeitgeschichte dar.

Führung

Die in Höchst lebende Historikerin Gerda Leipold-Schneider, die u.a. die Museen Rhein-Schauen in Lustenau und „Locorama” in Romanshorn leitet, führt am Sonntag, 27. September um 15.30 Uhr eine Führung durch. „Das Denkmal ist ein interessantes Gebäude der jüngeren Geschichte, insbesondere da die NS-Zeit ja wenig Baudenkmäler hinterlassen hat”, findet die Naturliebhaberin, die schwerpunktmäßig die Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Bodenseeregion erforscht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Höchst
  • Fliegerhalle im "Rinnsal"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen