AA

Fliegende Hunde am Rheindamm

©Vorarlberg heute Screenshot
Am Dienstag flogen am Rheindamm Hunde durch die Luft, natürlich gesichert durch ein Seil und begleitet von ihren Herrchen. Der Sinn dieser Polizei-Übung: Die Hunde sollten sich an den Hubschrauber inklusive Lärm und Höhe gewöhnen.

Für Hund Odin und vier seiner Kollegen ging es gestern ab in die Lüfte. Doch bevor es so weit war, mussten die Polizeihunde zuerst am Boden wieder ans Fluggerät gewöhnt werden. "Das Training, das wir jetzt hier machen, ist deshalb wichtig, weil wir im Einsatzfall schnell von A nach B gelangen müssen", so Ausbildungsleiter Arno Winder gegenüber ORF Vorarlberg.

Hunde im Heli und am Seil

Zuerst gibt es eine theoretische Einweisung für Hundeführer und Tiere. Die Hunde sollen das Fluggerät erst beschnuppern, bevor sie einsteigen. Dann wird gestartet und sie können sich an die Lärmkulisse gewöhnen. Es folgen einige kurze Übungsflüge, bei denen die Hunde im Hubschrauber sitzen.

Der Flug im Helikopter ist aber nur Teil 1 der Übung. Teil 2 besteht für Hund Baco darin, unter dem Hubschrauber an einem Seil über die Landschaft zu fliegen. Natürlich mit seinem Herrchen Christian Mutter. Nach zehn Minuten haben es Baco und sein Herrchen geschafft: Im Einsatzfall sind sie und zwölf weitere Temas in Vorarlberg nun für den Ernstfall vorbereitet.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Fliegende Hunde am Rheindamm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen