Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Finanzkrise - Bush kündigt weitere Maßnahmen an

US-Präsident George W. Bush hat den US-Bürgern versichert, dass der Rettungsplan seiner Regierung für die Finanzmärkte groß genug sei, aber Zeit brauche, um zu greifen. Er forderte weitere Zinssenkungen und kündigte an, dass Börsehändler, die in "illegale finanzielle Aktivitäten" ("short-selling") verwickelt seien, gesetzlich verfolgt würden.

In seiner Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses sagte er am Freitag, die Ängste der Investoren und der Öffentlichkeit verschärften die Finanzkrise. Die US-Regierung unternehme alles, was in ihrer Kraft stehe, um mit dem Problem fertig zu werden. Dazu arbeite sie auch mit ihren Partnern in der Welt zusammen. “Wir stecken hier zusammen drin und wir kommen zusammen hier raus”, sagte Bush.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Finanzkrise - Bush kündigt weitere Maßnahmen an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen