Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Finanzhaushalt in Egg sieht Sparmaßnahmen vor

Hauptschule Egg
Hauptschule Egg ©Annemarie Kaufmann
In Egg sind in diesem Jahr keine hohen Investitionen vorgesehen. Hauptschule muss warten.

Egg. Die Egger Gemeindevertretung hat den Voranschlag für das Jahr 2012 beschlossen. Nach mehr als einem Jahrzehnt intensiver Bautätigkeit im Hoch- und Tiefbau ist das Budget 2012 in der Wäldergemeinde von einer Konsolidierungsphase gekennzeichnet. So umfasst der Voranschlag 2012 Einnahmen und Ausgaben von je 7 632 000 Euro und ist daher weitaus geringer als jene in den Vorjahren. Bürgermeister Norbert Fink sieht das Jahr 2012 als finanzielle Erholungsphase, um Reserven für anstehende Vorhaben zu schaffen.

Schuldenstand senken

„Mit dem Budget 2012 können wir die Verschuldung etwas senken und gleichzeitig Rücklagen schaffen“, so Fink. Im Voranschlag ist eine Zuführung an die Haushaltsausgleichsrücklage (veranschlagter Überschuss) von EUR 40 700 vorgesehen. Die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde Egg inklusive der 100 – prozentigen Haftung für die Schulden der Gemeinde Egg Entwicklungs GmbH. & Co KG beträgt 2 689 Euro. Der Großteil der bestehenden Darlehen entfällt laut Norbert Fink auf frühere Investitionen, in die Wasserversorgung und die Ortskanalisation.

Hohe Infrastruktur

Auch wenn die Anzeichen einer Konjunkturerholung bereits bei den Ertragsanteilen an den gemeinschaftlichen Bundesabgaben spürbar seien, so der Gemeindechef, dürfe nicht vergessen werden, dass die seit Jahren herrschende Finanzkrise noch nicht überwunden sei. „Die Gemeinde ist bestrebt, durch eine durchdachte und nachhaltige Finanzpolitik das hohe und für alle ausgewogene Niveau in der Infrastruktur zu halten“, betont Fink. Auch wenn der Voranschlag 2012 von bedachter Sparsamkeit geprägt ist, so wurde wiederum der finanzielle Rahmen für eine Reihe wichtiger Investitionen bzw. Ausgaben bereitgestellt: So fließen beispielsweise 300 000 Euro in die Sanierung des Kanalnetzes, 260 000 Euro in die Instandhaltung der Gemeindestraßen und der Beitrag der Gemeinde für den Kreisverkehr Pfister beträgt 242 500 Euro. Die Sanierung der Hauptschule wird laut Bürgermeister Norbert Fink auf nächstes Jahr verschoben. Dieses Jahr wolle man mit den Sprengelgemeinden an der Planung arbeiten.

Fakten:

Mietzahlungen an die GEG EUR 259.600,00
Löschwasserversorgung Kaltenbrunnen EUR 80.000,00
Volksschule Großdorf, neue EDV-Anlage EUR 15.500,00
Hauptschule Egg: PC, Beamer, usw. EUR 3.800,00
Beitrag an die Musikschule Bregenzerwald EUR 140.000,00
Kosten für das Euthanasie-Gedenkstätte EUR 5.000,00
Planungskosten für Bregenzerwald-Archiv EUR 7.000,00
Beitrag für Außensanierung Kirchturm Pfarrkirche Egg EUR 45.000,00
Solaranlagenförderung EUR 10.000,00
Abgangsdeckung MOHI und Essen auf Räder EUR 11.500,00
Gemeindebeitrag für Kreisverkehr Pfister EUR 242.500,00
Instandhaltungskosten der Gemeindestraßen EUR 260.000,00
Gemeindebeitrag für den öffentl. Busverkehr EUR 138.000,00
Beiträge für Güter- und Forstwegebauten EUR 41.500,00
Allgemeine Wirtschaftsförderungen EUR 20.000,00
Investitionskostenzuschuss an die Egger Liftgesellschaft EUR 34.200,00
Straßenreinigung und Winterdienst EUR 152.000,00
Sanierung Dacheindeckungen Totenkapellen Egg u. Dorf EUR 17.900,00
Planung Umbau Eingangsbereich Schwimmbad Egg EUR 10.000,00
Sanierungskosten altes Kanalnetz EUR 300.000,00

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Finanzhaushalt in Egg sieht Sparmaßnahmen vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen