AA

Finaltraum für Hard vorbei

Der Traum vom Finale im Handball-Challenge-Cup ist für den HC Hard vorbei. Die Vorarlberger mussten sich am Samstag im Semifinale bei ABC Braga klar mit 17:33 geschlagen geben.

“Gut 20 Minuten konnten wir dagegenhalten”, ärgerte sich Hard-Coach Frank Bergemann nach dem Schlusspfiff des Halbfinal-Hinspiels im Challenge Cup in Braga. Gegen die starken Portugiesen zeigten die Harder anfangs eine starke Defensiv-Leistung und hielten die Partie offen. Beim österreichischen Cupsieger waren nach der Verletzungspause erstmals Bernd Friede und Stanislav Kulinchenko im Einsatz. Mitte der ersten Halbzeit lag der Tabellenfünte der Handball Liga Austria gar mit 6:5 in Führung. Doch drei technische Fehler in Folge und die Gäste aus dem Ländle waren auf der Verliererstraße. Denn Braga bestrafte jeden Ballverlust gnadenlos mit einem Gegentor.

Zudem ließen sich die Harder Teufel mit Fortdauer der Partie vom Hexenkessel in Braga anstecken. Die kleine Halle war mit über 2000 fanatischen Fans bis auf den letzten Platz gefüllt. “Jeder Ballkontakt, jedes Tor wurde von den portugiesischen Zuschauern euphorisch bejubelt”, erklärte Bergemann. Zudem wurden die Hausherren in der Deckung immer offensiver. “Die Abwehrspieler sind teilweise bis auf 15 Meter herausgekommen”, analysierte der HC-Trainer. Als dann Abwehrstratege Martins Libergs kurz vor dem Wechsel die rote Karte bekam und vom Parkett musste, war es um die Harder geschehen.

Nach Wiederanpfi ff (9:13) ging es Schlag auf Schlag. Bei den zuletzt Verletzten Friede – war mit acht Toren dennoch der erfolgreichste Harder Werfer – und Kulinchenko schwanden die Kräfte. Bis zur 45. Minute hielt sich der Rückstand der Harder mit 15:23 aber noch in Grenzen, in der hektischen Schlussphase verloren Medini & Co. dann die Nerven. Im Minutentakt baute Braga die Führung aus, deklassierte Hard mit 17:33. “Das war eine sehr bittere Erfahrung für uns”, betonte Bergemann, der mit seinem Team eine gute Basis für das Rückspiel am nächsten Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle am See) schaffen wollte. Doch die Chancen sind dahin. “Wir wollen dennoch das Heimspiel gewinnen.”

BC Braga – HC Hard: 33:17 (13:9)
Braga, 2.000, Herczeg/Südi (HUN)
Beste Braga-Werfer: Coelho 12, Bogas 6 bzw. Friede 8, Kathrein 2, Kulinschenko 2, Medini 2, R. Weber, Libergs, Ditzer

2. Halbfinale:
St. Otmar St. Gallen – Wacker Thun: 31:27 (15:15)
Matthias Günther traf beim ersten Sieg St. Gallens gegen Thun seit mehr als drei Jahren ein Mal, sein Landsmann Guido Graf blieb ohne Torerfolg und wurde in der 38. Minute disqualifiziert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Finaltraum für Hard vorbei
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.