Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Finale hauchdünn verpasst

Ränge fünf und sechs für Barbara Gasser und Marco Baldauf beim Kunstturn-Weltcup in Moskau.
Kunstturnen in Moskau

Bei der zweiten und zugleich letzten Station des neuen Einzelgeräte-Weltcups in Moskau konnte sich Vorarlbergs Starter ausgezeichnet in Szene setzen. Die 21-jährige Barbara Gasser belegte bei ihrem ersten Antreten auf höchster Ebene mit 13,425 Punkten am Stufenbarren den fünften Rang. Die in Lustenau geborene und in Kanada lebende Turnerin verfehlte dabei um 0,525 Zähler die Teilnahme am Finaldurchgang der besten vier. Trotzdem war die zehnfache Staatsmeisterin mehr als zufrieden: „Meine besonders weite Anreise aus Kanada für eine einzige Übung hat sich gelohnt.“ Nur die besten zwölf der Weltrangliste pro Gerät waren in Russland startberechtigt.

Um zwei Ränge nach vorne

Nach dem achten Rang beim ersten Bewerb Mitte März in Paris konnte sich Marco Baldauf bei seiner Reckübung sowohl bei der Platzierung als auch in der Bewertung verbessern. In Frankreich erreichte der 31-jährige Dornbirner 13,833 Punkte, diesmal waren es 14,725 Zähler und Rang sechs. „Eigentlich hätte ich mir ein paar Pünktchen mehr erwartet. Ohne ersichtlichen Fehler eine Finalteilnahme um 0,075 Zähler zu verpassen, das ist schon bitter. Beim genauen Videostudium der Übung ist dem Trainerteam und mir kein Fehler aufgefallen“, erklärte der 31-fache nationale Titelträger. Damit ist der A-Weltcup für die Saison 2011 abgeschlossen.

Nächster Höhepunkt sind die Weltmeisterschaften Anfang Oktober, wo zugleich auch die erste Möglichkeit besteht, sich für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London zu qualifizieren. Neben Baldauf und Gasser streben mit Elisa Hämmerle und Matthias Schwab weitere VTS-Athlet(inn)en eine Teilnahme an. Offen ist derzeit auch die Entscheidung, ob das Championat wie vorgesehen in Tokio oder an einem anderen Ort ausgetragen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Finale hauchdünn verpasst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen