Filmreife Entführung in Istanbul

Mit einer filmreifen Entführung haben Ex-Polizisten in der türkischen Metropole Istanbul versucht, 190.000 Dollar (150.949 Euro) zu erbeuten.

Wie die türkische Presse am Donnerstag berichtete, hielten die Täter auf der Autobahn einen Reisebus an, der etwa 30 Touristen und Besatzungsmitglieder eines Flugzeugs aus der Ukraine vom Flughafen Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite der Stadt in ein Hotel in der Innenstadt bringen sollte.

Drei der insgesamt sechs bewaffneten Täter, die sich als Polizisten ausgaben, kontrollierten die Reisenden und nahmen den ukrainischen Piloten in ihrem Wagen mit. Die türkische Polizei, die der Bande bereits seit Wochen auf der Spur war, nahm die Verfolgung auf und befreite die Geisel. In der Tasche des entführten Piloten wurden 190.000 Dollar (150.949 Euro) gefunden.

Zwei der sechs Bandenmitglieder seien ehemaligen Polizisten, berichtete die Zeitung „Hürriyet“: Einer sei vor kurzem vom Dienst suspendiert worden, der andere sei ganz aus der Polizei entlassen worden. Im Wagen der Entführer seien Polizeiuniformen und ein Magnetblaulicht gefunden worden. Den Zeitungsberichten zufolge wirft der Fall aber noch viele Fragen auf. So machte der ukrainische Pilot widersprüchliche Aussagen darüber, woher das Geld in seiner Tasche stammte und warum er es in die Türkei brachte. Unklar ist auch, woher die Täter wussten, dass der Pilot so viel Geld bei sich trug.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Filmreife Entführung in Istanbul
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen