Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feuchtes Tierfest in Höchst

Haflinger und ihre Betreuerinnen zeigen sich bei der Tierausstellung in Höchst wetterfest.
Haflinger und ihre Betreuerinnen zeigen sich bei der Tierausstellung in Höchst wetterfest. ©A. J. Kopf
In eine Sumpflandschaft verwandelte der Dauerregen am Samstag, den 12. Mai, das Gelände der Tierausstellung auf Luisl’s Farm am Alten Rhein. Die Mitglieder des Vereins der Freizeittierhalter ließen sich dadurch allerdings ebenso wenig aus der Ruhe bringen wie die rund 300 Tiere (ohne die etwa 2.000 Bienen . . .). Die Schar der Besucher hielt sich allerdings in Grenzen.
36 Aussteller und 300 Tiere am Alten Rhein

Wer sich wetterfest ausgestattet hatte, musste den Besuch der 23. Tierausstellung am Alten Rhein nicht bereuen. Die 36 Ausstellerinnen und Aussteller präsentierten über 50 Tierrassen, vom Rind über das Lama, Pferde, Geißen, Hasen bzw. Kaninchen, Geflügel aller Art, Esel, Schweine usw. Auch die Imker samt einem kleinen Bienenvolk und der Tierschutzverein Rheindelta waren mit von der Partie. Das abwechslungsreiche Angebot machte besonders Familien Spaß, weil Kinder kaum Probleme mit Regenwetter haben. Auch die jüngsten Ausstellerinnen und Aussteller, wie etwa Laura Mayer, präsentierten voller Stolz die Ergebnisse ihrer Zucht.

Vereinsobmann Manfred Melcher, Kassier Alfred Lentsch und Helmut Boss als Zuständiger für den Streichelzoo zeigten sich erfreut, dass sich doch zahlreiche Gäste nicht durch das schlechte Wetter abhalten ließen. Bürgermeister Werner Schneider bedankte sich für die Initiative,  bevor er wieder zum Limonaden- Bierausschank wechselte. Dort gab es – über Initiative von Heinrich Blum – diesmal auch Milchgetränke.

Wetterfest zeigte sich auch Landwirtschaftsreferent Ing. Erich Schwärzler, den das Durchhaltevermögen der Höchster Tierhalter erfreute. Weil wie gewohnt für die Verpflegung der Gäste bestens gesorgt war, blieben etliche Gäste gerne im beheizten Zelt sitzen, wo sie gut versorgt und bedient wurden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Höchst
  • Feuchtes Tierfest in Höchst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen