AA

Festival "ohne Aggressionspotenzial"

Nickelsdorf - Ausklingen wird das Nova Rock in den späten Abendstunden mit Auftritten von Slayer und The Killers. Mehr Berichte | Bilder 


  • Linkin Park: “Nächster Schritt nach vorne”
  • Marilyn Manson in der Konzeptfalle
  • Männliche Nonne und friedliche Stimmung
  • Smashing Pumpkins am Ende eines geglückten Auftakts/a>
  • Auftritte von Pearl Jam und Linkin Park gesichert
  • Incubus haben “noch genug Drive”
  • Jared Leto: Rockfans in Amerika aggressiver
  • Billys mit Talent als Headliner

    Auftritte von Acts wie Sarah Bettens, den Österreichern Excuse Me Moses und den deutschen Crossover-Bands The Donots und H-Blockx sorgten am Nachmittag bei praller Hitze für Stimmung unter jenen, die noch stehen konnten. Andere brachen unterdessen die Zelte ab und machten sich für die Heimfahrt fertig. Die Stimmung war weiterhin friedlich. Thomas Horvath vom Roten Kreuz sprach von einem Open Air „ohne Aggressionspotenzial“.

    Die Abreise setze früher als von der Behörde erwartet ein. „Wir haben das Abreisekonzept vorzeitig aktiviert“, berichtete Gerald Leitner von der Bezirkshauptmannschaft der APA. Man wollte vermeiden, dass Eltern, die ihren Nachwuchs vom Gelände Pannonia Fields II in Nickelsdorf abholten, die Wege mit ihren Autos blockieren. „Bis zum Abend werden schon 10.000 Besucher (also rund 20 Prozent, Anm.) weg sein“, so Leitner.

    Die Besucher seien „auffallend freundlich“, meinte der Beamte. Nickelsdorf habe sich bereits an das Festival gewöhnt und sich darauf eingestellt. Den Helfern – von Exekutive über Security bis Sanitätern – würde der Schlaf „schon abgehen“. Seit Dienstag stand man im Einsatz.

    Hinter dem Nova Rock stehe eine enorme logistische Leistung. „Es gibt ja eigentlich keine Infrastruktur hier“, sagte Leitner.

    „Viele Hitzeeinsätze“ ortete das Rote Kreuz am Sonntag. Die Gesamtbilanz von Sprecher Horvath: „Es gab kaum schwere Verletzungen, die versorgten Patienten waren irrsinnig freundlich. Jetzt zeigen sich bereits Erschöpfungserscheinungen, es herrscht Aufbruchsstimmung.“

    Gutes Geschäft mit den täglich rund 50.000 Rockfans machten die umliegenden Geschäfte. Kleine Händler hatten ordentlich ihr Lager aufgestockt und zum Teil „Monatsumsätze in den drei Tagen gemacht“, wie eine Anrainerin der APA sagte. Die Zimmer der Gegend waren ausgebucht. Allerdings „vergaßen“ viele ihr Schild „Zimmer frei“ zu entfernen und sorgten damit für Verwirrung unter Quartiersuchenden. „Freie Zimmer gibt’s ja. Morgen“, sagte ein Wirt lapidar.

    Das Nova Rock sollte in den späten Abendstunden mit Auftritten von Slayer und The Killers zu Ende gehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Festival "ohne Aggressionspotenzial"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen