AA

Ferrari im Freien Training vorne

Ferrari-Pilot Felipe Massa hat am Freitag in den Freien Trainings zum Grand Prix von Australien in Melbourne Bestzeit erzielt. Alexander Wurz, der im Williams-Toyota sein Comeback gibt, zeigte mit Rang sechs auf.

Ferrari hat am Freitag in den Freien Trainings für den Formel-1-Grand-Prix von Australien in Melbourne wie erwartet den Ton angegeben. Felipe Massa erzielte in der 2. Session 0,397 Sekunden vor seinem Stallrivalen Kimi Räikkönen Bestzeit. Alexander Wurz fuhr seinen Williams-Toyota auf Platz sechs, dämpfte aber die Erwartungen für das Qualifying am Samstag: “Wir schauen besser aus, als wir hier im Moment sind.” Wurz war ebenso wie sein Teamkollege Nico Rosberg (8.) gegen Ende der auf 90 Minuten verlängerten Nachmittags-Session noch einmal mit neuen Reifen auf die Strecke gegangen, um für die Qualifikation gerüstet zu sein. Nicht alle Teams haben das gemacht. Auf der sehr rutschigen Strecke im Albert Park fehle es dem Williams noch an Grip, das soll sich erst auf den permanenten Rennstrecken in Malaysia und Bahrain bessern.

Am Vormittag war Weltmeister Fernando Alonso im McLaren-Mercedes klar der Schnellste gewesen. Der Spanier verwies Massa um fast 1,5 Sekunden auf Rang zwei. Von der starken Vorstellungen des WM-Rivalen Ferrari ließ sich Alonso nicht einschüchtern: “Wir konzentrieren uns nicht auf die Konkurrenz. Unser Ziel ist einfach der Sieg.” Sein Teamkollege und F1-Debütant Lewis Hamilton überzeugte mit der drittschnellsten Zeit des Tages.

Als bester Red-Bull-Pilot klassierte sich David Coulthard auf Rang zehn, Lokalmatador Mark Webber kam nicht über Platz 17 hinaus. Vorerst haben wie erwartet die vier Topteams – Ferrari, McLaren, Renault und BMW – ihre Positionen untermauert. Lediglich der Renault-Debütant Heikki Kovalainen (18.) fuhr nach Problemen nicht unter die besten Zehn.

Link zum Thema:
GP von Australien

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Ferrari im Freien Training vorne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen