Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fernsehmoderator Frank Elstner bestätigt Parkinson-Erkrankung

Moderator bekam Diagnose nach eigenen Angaben bereits vor drei Jahren
Moderator bekam Diagnose nach eigenen Angaben bereits vor drei Jahren ©APA
Fernsehmoderator Frank Elstner hat seine Parkinson-Erkrankung lange verheimlicht.

Die entsprechende Diagnose habe er bereits vor drei Jahren bekommen, sagte der 77-Jährige der Wochenzeitung “Die Zeit” laut Vorabmeldung von Mittwoch und bestätigte damit bereits seit längerer Zeit bestehende Vermutungen. Außer seiner Familie und seinem besten Freund habe er niemandem davon erzählt.

Noch vor einem Jahr hatte Elstner den durch sein auffälliges Zittern bei einer Fernsehshow öffentlich aufgekommenen Parkinson-Verdacht offensiv bestritten. Damals sprach er gegenüber der Illustrierten “Bunte” von einem “nervositätsabhängigen Tremor”, dessen Ursachen “bis jetzt noch nicht hundertprozentig geklärt sind”. Zu dieser Zeit lag nach seinem jetzigen Interview die Diagnose aber längst vor.

“Weltmeister im Verdrängen”

Der Erfinder der legendär gewordenen Show “Wetten, dass..?” sagte der “Zeit”, er sei ein “Weltmeister im Verdrängen”. Er wolle versuchen, Parkinson ein wenig von sich fernzuhalten. “Warum soll ich den jetzt reinlassen und sagen: Mach mit mir, was du willst.”

Beeinträchtigungen des Gedächtnisses oder Schluckbeschwerden habe er bisher nicht. “Doch wenn ich heute Morgen meine Pille nicht genommen hätte, würde ich jetzt mehr zittern. Wenn ich eine nehme, dann hält es wieder ein paar Stunden. Ich hoffe, dass das noch ein paar Jährchen so geht.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Fernsehmoderator Frank Elstner bestätigt Parkinson-Erkrankung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen