Feldkirchs Handballer feiern Schützenfest

Toptorjäger Burki Veit traf oft ins Schwarze.
Toptorjäger Burki Veit traf oft ins Schwarze. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Erfolgreich Revanche für die unnötige Auswärtsniederlage nahmen Feldkirchs Handballer am Team Esslingen. Beim 45:29 (19:8) Kantersieg war erneut Routinier und der aktuell in Hochform spielende Burki Veit mit zehn Treffern aus zehn Versuchen Toptorschütze.

8:2 hieß es nach zehn Minuten, in denen Feldkirch den Gästen ganz klar überlegen war: an der Deckung und Schlussmann Gabor Busa bissen sich die Esslinger oftmals die Zähne aus, im Angriff bekam die Mannschaft von Trainer Vasile Oprea keinen Zugriff gegen Feldkirchs Angreifer. Obwohl die Esslinger in den nächsten Minuten vermehrt zu Toren kamen war spätestens nach dem 17:7 die erste Vorentscheidung gefallen, der Treffer zum Halbzeitstand von 19:8 durch Philipp Franz war dann der Schlusspunkt einer ersten Hälfte, wo ein klarer Leistungsunterschied zu sehen war.

In Halbzeit zwei ging das ganze Spiel dann so weiter und Gästetrainer Oprea versuchte es nun mit dem siebten Feldspieler anstelle des Torhüters. Diesen Versuch ließ er aber nach zwei Anläufen sofort wieder bleiben, denn zwei einfache Ballgewinne ermöglichten Feldkirchs Schlussmann Gabor Busa zwei Tore in Folge zum 27:11 und zum 28:11. Die Gäste rannten weiterhin verzweifelt an, alleine Christopher Frohna profitierte einige Male von der Feldkircher Unaufmerksamkeit bei der schnellen Mitte. Ansonsten hatten die Montfortstädter die Esslinger mehr als nur im Griff. Das ging so bis zur 40. Minute, als Gästespieler Reichert das 30:15 erzielte. Die Partie war schon lange entschieden, doch einige Wechsel auf Seiten von Feldkirch führten nun dazu, dass es zum „Tag der offenen Tür kam“ – die Montfortstädter mussten in den letzten 20 Minuten noch 14 Treffer hinnehmen, Esslingen sogar 15. Grund hierfür waren eindeutig erkennbare Nachlässigkeiten der Feldkircher Mannschaft und zehn Minuten vor Ende der Partie erzielte Christoph Hintringer das 38:20. Auf beiden Seiten konnten die knapp 100 ZuschauerInnen (darunter auch ein paar Schlachtenbummler aus Esslingen) einige schöne Tore wie zum Beispiel die „Wuzzler-Tore“ von Linksaußen Akos Balogh bejubel und trotz einiger Hitzigkeiten und kleineren Aufregungen war es im Großen und Ganzen eine faire Partie, in der Christian Wellmann der letzte Treffer zum 45:29 Endstand vorbehalten war.

Sehr zufrieden war Imre Bene nach dieser Vorstellung seiner Mannschaft, einziger Wehmutstropfen ist die Verletzung von Max Mäser. Ob er in zwei Wochen (das kommende Osterwochenende ist Handballpause) zum Auswärtsspiel in Wangen/Börtlingen mit von der Partie ist wird sich noch zeigen. Feldkirch festigt durch diesen Sieg Tabellenplatz 5, Esslingen steckt weiterhin tief im Abstiegsstrudel fest.

23. Runde Landesliga Staffel 3

HC JCL BW Feldkirch – TEAM Esslingen 45:29 (19:8)

HC JCL BW Feldkirch: Busa 2, Kuran; Grissmann 4, Khüny 2/1, Kutluana 3, Veit 10/2, Hintringer F. 7/2, Obradovic 1, Hintringer Chr. 3, Franz 5, Balogh 3, Vogel 4, Mäser, Brunner 1.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirchs Handballer feiern Schützenfest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen