AA

Feldkirch verpasst Bulldogs Maulkorb

Leader EC Dornbirn zeigte im Derby gegen Feldkirch zu wenig Biss und unterlag klar mit 2:5. VEU-Keeper Ville Histokka zeigte sich von seiner besten Seite.
Tabelle nach Punkteteilung

Vor knapp 3700 Fans legten die Feldkircher im ersten Abschnitt flott los und Myrrä besorgte in der dritten Minute die Führung für die Gäste. Die Hausherren wirkten zunächst zahnlos. Die VEU hingegen zeigte Effektivität und baute durch Treffer von Usubelli und Myrrä den Vorsprung auf 3:0 aus. Trotz des Anschlusstreffers von Zultek im Powerplay knapp vor der ersten Pause gab es dann wohl eine Kabinenpredigt, die Wirkung zeigte. Die Bulldogs zeigten mehr Biss und der verdiente Lohn war das 2:3 von Herburger nach Traumpass von Spannring. Durch Tore von Rossi in Überzahl und Fussi wurde aber innerhalb von vier Minuten der alte Abstand wieder hergestellt. Bei diesem 5:2 für die Puschnik-Cracks blieb es, denn beide Teams zeigten im letzten Abschnitt wenig Zählbares.

Am Sonntag holte die VEU bei der 3:4-Heimniederlage nach Penaltyschießen im Heimspiel gegen Zell immerhin einen weiteren Zähler. In einem zerfahrenen Partie mit sehr vielen Strafen auf beiden Seiten kamen die Montfortstädter nie richtig ins Spiel, am Ende setzte sich Zell nicht unverdient durch. Trainer Gerhard Puschnik: “Man spürte die Müdigkeit nach dem Derby, wir konnten keine Akzente setzen.”

Schlecht für die VEU: Topkeeper Ville Hostikka wird auf Grund einer Verletzung des ersten Torhüters bei seinem Stammverein SaiPa Lappeenranta gebraucht und kehrt nach Finnland zurück.

Auch der EHC Lustenau präsentiert sich weiter in bestechender Form: In Zeltweg schossen die Nussbaumer-Schützlinge am Samstag in einer kuriosen Partie – drei EHC-Tore fielen bei einer 5:3-Überlegenheit – einen 7:3-Erfolg heraus. Mann des Spiels war der Finne Toni Saarinen, der sechs Assists und einen Treffer verbuchen konnte. Tags darauf setzten sich die Lustenauer beim Salzburger Farmteam wie schon im Heimspiel vor zehn Tagen (3:2) im Penaltyschießen 4:3 durch. Die Lustenauer erspielten sich damit 14 Punkte aus den letzten acht Spielen.

EHCB bleibt ohne Punkte
Kein Punktezuwachs im Bregenzerwald – die Golz-Schützlinge konnten den Vorteil der Freiluftarena diesmal nicht nützen. Wobei vor allem am Samstag gegen Salzburg alles schief ging: Der zuletzt so starke Goalie Manuel Pernutsch übergab bereits in der 10. Minute nach zwei Patzern seinen Job an Jakob Pohl, aber dem erging es nicht viel besser. Am Ende stand ein 1:10-Debakel. Gegen Kapfenberg lief es tags darauf besser. Beide Teams hatten einige Powerplay-Möglichkeiten, die Gäste nützten ihre durch Wallen (4.) und Mana (25.) besser. Mit dem 0:3-Rückstand bäumten sich die Wälder im Schlussabschnitt noch einmal auf  - Endstand 1:4.

Samstagspiele der Nationalliga: 18. Runde
EC-Trend Dornbirn – FBI VEU Feldkirch: 2:5 (1:3, 1:2, 0:0)
EHC Bregenzerwald – EC Salzburg: 1:10 (0:7, 1:1, 0:2)
Zeltweg – EHC Oberscheider Lustenau: 3:7 (0:1, 1:3, 2:3)
Zell am See – SV Kapfenberg: 1:4 (0:2, 0:2, 1:0)

Sonntagspiele der Nationalliga: 18. Runde
FBI VEU Feldkirch – Zell: 3:4 n.P. (1:2, 1:1, 1:0)
EHC Bregenzerwald – Kapfenberg: 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)
Salzburg – EHC Oberscheider Lustenau: 3:4 n.P. (1:0, 0:2, 2:1)
EV Zeltweg – EHC Team Wien: 4:1 (0:0, 4:1, 0:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch verpasst Bulldogs Maulkorb
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen