AA

Feldkirch ist Favorit

Die Österreichische Inline Hockey Liga (ÖIHL) 2003 startet am Wochenende. Favorit ist auch heuer der Vorjahresmeister EC Feldkirch.

Der Kampf um den Österreichischen Staatsmeistertitel findet an den nächsten drei Wochenenden (außer Pfingsten) statt, Ende Juni wird bereits das Final Four gespielt. Dann wartet wie in den vergangenen Saisonen eine große Aufgabe: Das Österreichische Nationalteam spielt bei der Inline Hockey-WM in Deutschland (12.-20.7. in Nürnberg und Amberg).

Acht Teams spielen in zwei Vorrundengruppen um den Einzug ins Final Four der ÖIHL. Hoher Liga-Favorit ist auch heuer der Vorjahresmeister EC Supergau Feldkirch. Der Stamm der Mannschaft um Karl Heinzle, Gerhard Puschnik und Michi Lampert ist gegenüber dem Vorjahr fast unverändert geblieben, mit Thomas Auer, Thomas Pfeffer und Andreas Judex wurden aber einige hochkarätige Verstärkungen geholt. In der Vorrundengruppe West tritt der EHC Lustenau an, um die Enttäuschung der letzten Saison wett zu machen: Da schieden die Lustenauer in der Vorrunde aus. Bei den Tarco Oilers aus Klagenfurt wird Dieter Kalt, Eishockey-Nationalteamspieler und Topscorer bei Färjestads in der schwedischen Eliteliga, auf Torejagd gehen.

Teilnehmer:
Gruppe Ost: HSV Rollerhockey Wien, Wiener Wölfe, ERC Graz, EC St. Marein
Gruppe West: EC Feldkirch, EHC Lustenau, Tarco Oilers Klagenfurt, IHC Bulldogs St. Veit/Glan

Modus:
Grunddurchgang (31. Mai in Wien/Zeltweg und 14. Juni in Kärnten/Lustenau): Eine Hin- und Rückrunde innerhalb der Gruppen an zwei Spieltagen.
Final Four (21./22. Juni in Kärnten): Die zwei bestplatzierten Teams pro Vorrundengruppe sind qualifiziert.

EC Supergau Feldkirch:
Jürgen Penker, Marko Wascher, Thomas Dobler, Karl Heinzle, Michael Lampert, Thomas Pfeffer, Harald Reinbacher, Michael Rossi, Wolfgang Strauss, Thomas Urban, Kareem Allouche, Thomas Auer, Walter Fussi, Martin Grabher-Meier, Andreas Judex, Markus Peintner, Gerhard Puschnik, Richard Stengele, Domingo Usubelli, Bernd Walch

EHC Lustenau:
Marcel Simon, Philipp Hollenstein, Emanuel Staudach, Thomas Alfare,
Christoph Eiler, Mario Hämmerle, Markus Moosbrugger, Christian Gmeiner, Markus Kosnjak, Stefan Grabher-Meier, Patrick Peter, Martin Zeilinger, Lars Diem, Rene Zerlauth, Julian Hämmerle, Dominic Hollenstein

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch ist Favorit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.