Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feldkirch gewinnt, Lustenau verliert

Der EC Dornbirn landete beim EHC Lustenau einen klaren Sieg. Die VEU Feldkirch ließ beim 4:2 gegen die zweite Garnitur aus Salzburg nichts anbrennen und der EHC Bregenzerwald tankte mit dem Sieg gegen Graz viel Moral für die Zwischenrunde.
EHC Lustenau - EC Dornbirn
VEU Feldkirch - RB Salzburg
EHC B'Wald - ATSE Graz
Zell a. See - HC Innsbruck
VEU besiegt Salzburg
Tabelle Nationalliga

Nichts wurde es aus dem angepeilten fünften Platz für die Lustenauer nach Ende des Grunddurchgangs in der Eishockey Nationalliga. Und dass obwohl der EHC Bregenzerwald mit dem 3:2-Penaltyerfolg gegen ATSE Graz – der erste Heimsieg seit dem 27. November – Schützenhilfe geleistet hätte. Somit waren die Wälder-Treffer von Tuomo Harjula und Andreas Beiter nur für das eigene Ego gut, denn die „Sticker“ kassierten eine klare Derbyniederlage. Die Hausherren übernahmen in der Rheinhalle gleich das Kommando, das erste Tor erzielten jedoch die Gäste. Roman Scheiber (4.) war nach einem schnellen Gegenstoß erfolgreich. Die Freude währte allerdings nur 22 Sekunden, denn Michael Lissek versenkte den Puck zum 1:1 in den Maschen. In Folge fanden die Lustenauer zahlreiche Überzahlchancen vor, doch nicht einmal mit zwei Mann mehr am Eis wollte ein Treffer gelingen. Martin Grabher Meyer (16.) traf nur Metall und Adrian Ströhle (20.) scheiterte nach einem Solo an ECD-Keeper Hannes Enzenhofer. Doch auch die Bulldogs fanden Hochkaräter vor: Aaron Fox (13.) verpasste einen Shorthander und Patrick Spannring (17.) fand in EHC-Goalie Bernhard Bock seinen Meister. Der leistete sich dann, kurz nach Wiederbeginn, bei einem Spannring-Schuss einen Schnitzer und somit gingen die Bartman-Cracks erneut in Front. Und nur 33 Sekunden später erhöhte Bennedikt Schennach auf 3:1. Das von Lustenau-Coach Kari Eloranta verordnete Time-Out brachte keine Wende, die Vorteile lagen weiter bei Dornbirn. Lukas Schwitzer (26.) und Patrick Spannring (32.) ließen beste Einschussmöglichkeiten aus. Nachdem sich Thomas Auer in die Scorerliste eingetragen hatte, war die Partie nach 36 Minuten praktisch gelaufen. Der Rest zum 2:6 im Schlussabschnitt war nur noch Draufgabe beziehungsweise Kosmetik.

VEU siegt klar

Die Feldkircher tankten mit einem 4:2-Heimsieg gegen die Salzburger Jungbullen Selbstvertrauen für das erste Spiel der Zwischenrunde am Mittwoch, in dem man auswärts erneut auf die Mozartstädter trifft. Marc Colleoni und Kevin Macierzynski sorgten für eine 2:0-Führung nach dem ersten Drittel, Treffer Nummer drei von Ryan Foster (27.) in doppelter Überzahl war dann schon die Vorentscheidung. Der EHC Bregenzerwald bezwang ATSE Graz im Penalty-Schießen.

 

Zwischenrunde/1.Spieltag, 25./26.01.2011:

EC hagn_leone Dornbirn – HC TWK Innsbruck „Die Haie“

EC Red Bull Salzburg – FBI VEU Feldkirch

EHC Bregenzerwald – SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09

EHC Infrafit Lustenau/ATSE Graz – ATSE Graz/EHC Infrafit Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch gewinnt, Lustenau verliert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen