AA

Feilschen um neue Kontrakte

Die Trainerfrage bei den heimischen Profi-Fußballklubs klärt sich, auf dem Spielersektor wird es bei SW Bregenz, Austria Lustenau und SCR Altach aber Veränderungen geben (müssen), denn 31 Verträge laufen im Sommer aus.

Altach hat mit Michael Streiter den neuen Trainer bereits vorgestellt, Bregenz setzt erstmals ganz offiziell auf Roland Kornexl (Manager Sepp Kaiser: “Er leistet super Arbeit”), allein in Lustenau wartet alles auf die Entscheidung von Andreas Heraf. Er selbst sieht sich im Moment als “100-prozentig bei der Austria”, doch hofft er auch weiter auf eine Zusage aus St. Gallen. Präsident Hubert Nagel will sich unabhängig davon kommende Woche entscheiden. “Wir sind auf keinen Fall unvorbereitet”, lässt sich Nagel nicht in die Karten blicken.

Umbruch in Bregenz
Auf dem Spielersektor wird es bei Casino SW Bregenz – unabhängig vom Ausgang des Abstiegskampfs – zu einem Umbruch kommen. Gleich zwölf Verträge laufen im Juni aus. Und Manager Sepp Kaiser hat durchklingen lassen, dass einige Kontrakte nicht mehr verlängert werden. Hingegen bemüht sich der Klub bei Pircher, Nagel und Nzuzi um einen Weiterverbleib.

Erfolgsmeldungen
Zu Vertragsverlängerungen ist es am Mittwoch in Lustenau und Altach gekommen. Die Austria hat Turgay Bahadir und Thomas Laimer für ein bzw. zwei weitere Jahre an den Verein gebunden. In Altach hat Eigenbauspieler Enrico Pfister bis 2007 verlängert. Vorrangiges Ziel beider Klubs: Die Suche nach einem routinierten Torjäger, daneben sollen wieder junge Spieler gesucht werden. Eine Sonderstellung besitzt Altach-Kapitän Rudi Gussnig. “Er hat viel für den Klub getan, er kann es sich selbst aussuchen”, erklärt Obmann Harald Walser.

Links zum Thema:
SW Bregenz
Austria Lustenau
SCR Altach
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Feilschen um neue Kontrakte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.