Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fehlstart von Sturm

Der SK Sturm muss nach dem ersten Duell mit Maccabi Haifa um einen Platz in der begehrten Fußball-Champions League gehörig bangen.

Im “Geisterspiel” von Sofia, wohin die Israeli ihr “Heimtreffen” verlegt hatten (die UEFA hatte ihnen aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben, bis auf weiteres im Europacup nur auswärts anzutreten), behielt Maccabi durch Tore des Nigerianers Ya´Akoubu mit 2:0 die Oberhand. Dem 20-jährigen Nigerianer, der schon beim 1:0 nach Pass von Pralija mit einer schönen Einzelleistung die Sturm-Abwehr schlecht aussehen ließ, gelang in der Nachspielzeit ähnliches. Rosso spielte den Ball ins Loch zu Ya´Akoubu und dieser hatte wenig Mühe, Heinz Weber aus kurzer Distanz zu bezwingen.

Vor Seitenwechsel hatten die Israeli die Partie beherrscht. “Sturm spielt wie in einem Freundschaftsspiel, nicht wie um den Einzug in die Champions League”, bemerkte ORF-Experte Herbert Prohaska zur Halbzeit kritisch. Dass die doch bemerkenswerte Steigerung nach der Pause mit etlichen guten Chancen nichts einbrachte und sogar noch mit einem zweiten Verlusttor bestraft wurde, war dann umso bitterer. Die nun dominierenden, wohl auch konditionsstärkeren Grazer arbeiteten in der zweiten Hälfte einige Möglichkeiten heraus. Die größten waren ein Kopfball von Amoah nach Flanke von Rojas aus kurzer Distanz, den Awat mit einem tollen Reflex zur Latte und Ecke abwehrte (57.) und ein Stangenschuss von Masudi aus 16 m in der 88. Minute. Dag (53.), Mählich (69.) und Haas (82.) verfehlten mit guten Schüssen nur knapp das Tor.

Hannes Kartnig (Sturm-Präsident): “Wenn man so dumm spielt, hat man es verdient, dass man verliert.”

Günther Neukirchner (Sturm-Verteidiger): “In der ersten Hälfte waren wir nicht auf dem Platz, ich habe keine Erklärung warum. Verloren ist noch nichts, aber es wird sehr schwer in Graz.”

Itzhak Shum (Maccabi-Trainer): “Es ist ein sehr gutes Resultat. Das zweite Spiel wird aber nicht leicht.”

Maccabi Haifa – Sturm Graz: 2:0 (1:0)
CSKA-Sofia-Stadion, 500, SR Graham Barber/ENG
Torfolge: 1:0 (19.) Ya´Akoubu, 2:0 (93.) Ya´Akoubu

Links zum Thema:
UEFA
Sturm Graz
Maccabi Haifa

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Fehlstart von Sturm
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.