AA

FCL-"Uru" schoss Leader k.o.

Der FC Lustenau zwang am Freitag in der Ersten Liga Tabellenführer FC Wacker Tirol mit 2:1 in die Knie. Austria Lustenau nutzte die Chance nicht, erreichte gegen nur zehn Wörgler nur ein mageres 1:1. | Tabelle

Ein Blackout von Torhüter Mendes, der Tirols Mair den Ball servierte und diesem den Pass zu Koejoes Führungstreffer ermöglichte (3.), war der Weckruf für eine bissige Lustenauer Mannschaft. Mit Weitschüssen, wobei der erste von Seoane an den Pfosten knallte (5.), tasteten sich die Hausherren Richtung Tiroler Tor. Baldauf (14.) und Hanikel (15.) doppelten nach, ehe Diego Seoane für den ersten Höhepunkt sorgte. Er hechtete per Kopf einen Sara-Freistoß zum 1:1 in die Maschen (21.). Und der FC blieb am Drücker, ließ Tirol keine Chance. Sara mit einem Freistoß (39) und Hanikel (41.) scheiterten.

Zwei Minuten nach der Pause eine Kopie des ersten FCL-Tores. Wieder Sara-Freistoß, wieder traf der „Uru“ Seoane per Kopf. Die Gäste, angefeuert von ein paar hundert Fans (wurden per Video überwacht), machten nun auf, doch die Chancen hatte der FCL: Etwa Eller (71.), ein nicht gegebenes Grujcic-Kopftor (83.) oder ein Seoane-„Knaller“ (87.).

Austria verpasste wieder Chance
Eine große Chance hat die Lustenauer Austria ausgelassen. Gegen nur zehn Wörgler erreichte der Titelfavorit nur ein mageres 1:1. Meyer, Dürr und Laschet meldeten sich fit zurück vor dem Spiel, doch dieses war noch nicht einmal sechs Minuten alt, da versetzten die Tiroler der Austria einen Schock. Nach einer Attacke von Patocka an Baumgarnter zeigte SR Robitsch auf den Elferpunkt. Diese Möglichkeit ließ sich Florian Schwarz nicht entgehen – und die Austria war wieder einmal 0:1 im Rückstand.

Die Antwort der Heraf-Elf blieb nicht aus. Erst prüfte Pamminger Wörgl-Goalie Harasser mit einem Fernschuss, dann war der Tiroler Schlussmann nach einem Kopfball von Krupinac machtlos – 1:1 (13.). Damit aber hatte die Austria ihr Pulver bereits verschossen. Kein Fluss im Spiel, vielmehr war die Verunsicherung in jedem Spielzug spürbar. Selbst nach dem Ausschluss von Gaudenzi (63.) blieb die Austria stumpf.

Heinz Fuchsbichler (Trainer FC Lustenau): “Ich bin heute glücklich. Die Mannschaft hat Charakter, Willenstärke und Spielwitz gezeigt. Vor allem die Art und Weise des Sieges freut mich. Jetzt dürfen wir nicht nachlassen.”

Andreas Heraf (Trainer Austria Lustenau): „Ich bin stinkesauer, dieses Remis muss sich die Mannschaft selbst zuschreiben. Da wird sich einiges ändern müssen.“

FC Lustenau 1907 – FC Wacker Tirol: 2:1 (1:1)
Reichshofstadion, 2000 Zuschauer, SR Steindl
Torfolge: 3. 0:1 Koejoe, 21. 1:1 Seoane (Kopfball), 47. 2:1 Seoane (Kopfball)

SV Wörgl – SC Austria Lustenau: 1:1 (1:1)
Sportzentrum Wörgl, 600 Zuschauer, SR Robitsch
Torfolge: 5. 1:0 Florian Schwarz (Foulelfmeter), 13. 1:1 Krupinac (Kopfball)

Weitere Ergebnisse:
LASK Linz – SV Ried: 1:0 (1:0)
BSV Juniors – SV Kapfenberg: 1:2 (0:0)
DSV Leoben – SC InterWetten.com: 1:0 (1:0)

Links zum Thema:
Bundesliga.at
Austria Lustenau
FC Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • FCL-"Uru" schoss Leader k.o.
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.