Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Nenzing zerstörte Hoffnungen von FC Andelsbuch

©Oliver Lerch
2:7-Debakel beim Tabellenvorletzten im Walgau begrub die Aufstiegschance der Bregenzerwälder
Best of Nenzing vs Andelsbuch
NEU

NENZING. Der Tabellenvorletzte Nenzing deklassiert bei großer Hitze das beste Frühjahrsteam Andelsbuch überraschend hoch mit 7:2 und begrub die Aufstiegsträume der Wälder für die neue Eliteliga Vorarlberg. Vor den letzten zwei Spieltagen kann Andelsbuch nach zwei Niederlagen in Serie die Planungen für die Vorarlbergliga endgültig beginnen. Nenzing zerstörte die letzten Hoffnungen für die Wälder ab dem Sommer eine Spielklasse höher zu spielen. „Wir bekommen jetzt vieles vom Herbst zurück, als wir oft als die bessere Mannschaft mit großen Verletzungssorgen den Platz als Verlierer verlassen haben. Die vielen jungen Talente haben unser vollstes Vertrauen und präsentieren sich in guter Spätform“, sagt Nenzing Trainer Thomas Vonbrül. Für die kommende Meisterschaft erwartet sich Nenzing einen einstelligen Tabellenplatz und eine Stabilität einer zukunftsorientierten Mannschaft. Die Walgauer kommen zum Saisonende in Schuss: Vier Siege und zwei Remis stehen auf der Habenseite der Vonbrül-Truppe. Beim 7:2-Torfestival zeigten sie einen Offensivfußball mit viel Effizienz. Manuel Honeck war mit einem Triplepack der Matchwinner (21./59./84.). Pascal Gerold (8.), Andre Ganahl (31.) und Luca Romagna (75.) schossen die weiteren Treffer der Hausherren. Zudem leistete sich Nenzing den Luxus durch Marko Jovic einen Strafstoß zu vergeben (69.). Gute Möglichkeiten wurden von Andre Ganahl (27./44.) und Manuel Honeck (66.) ausgelassen. „Leider ist unsere Erfolgsserie zu Ende“, war Andelsbuch Coach Ralf Grabher enttäuscht. Die zwei Tore von Simon Walch und Uelder Barbosa waren viel zuwenig um in Nenzing zumindest einen Zähler zu holen. Die Wälder verloren nicht nur das Spiel, sondern auch David Fink durch Ausschluss (69.).

 

Vorarlbergliga 2018/2019

  1. Spieltag

FC Nenzing – Simeoni Metallbau FC Andelsbuch 7:2 (3:1)

Sportplatz Nenzing, 300 Zuschauer, SR Kojadinovic

Torfolge: 8. 1:0 Pascal Gerold, 21. 2:0 Manuel Honeck, 31. 3:0 Andre Ganahl, 36. 3:1 Simon Walch, 52. 3:2 Uelder Barbosa Mendes, 59. 4:2 Manuel Honeck, 75. 5:2 Luca Romagna, 84. 6:2 Manuel Honeck, 90. 7:2 Hakan Öztürk

Gelbe Karten: 34. Walch, 39. Bechter (beide Andelsbuch), 54. Hueller, 58. Jutz (beide Nenzing), 59. Fink, 67. Manuel Schneider (beide Andelsbuch/alle Foulspiel)

Gelb-Rote Karte: 69. David Fink (Andelsbuch/wiederholtes Foulspiel)

FC Nenzing: Dietrich; Jutz (60. Schloffer), Eller, Jovic, Romagna; Gerold (40. Öztürk), Niederberger, Hueller, Ganahl; Jedliczka (72. Scherrer), Honeck

Simeoni Metallbau FC Andelsbuch: Manuel Schneider; Markus Metzler, Kleber (71. Bär), Bechter, Joachim Metzler (58. Reumiller); Theisen, Walch, Fink, Meusburger, Halder (82. Kohler); Barbosa Mendes

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • FC Nenzing zerstörte Hoffnungen von FC Andelsbuch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen