AA

FC Lustenau nicht zu stoppen

Der FC Lustenau bleibt in der Regionalliga West nach einem 2:0-Sieg in Zell am See weiter ohne Punktverlust. Dornbirn glückte gegen Hohenems ein knapper 2:1-Erfolg, keinen Sieger sah die Partie Feldkirch - Wattens. | Tabelle

“Heimmacht” Dornbirn siegt
Der Respekt zu Beginn der Partie war augenscheinlich. Sowohl die Hausherren als auch die Gäste aus Hohenems ließen sich nicht aus der Reserve locken. So war es Schiedsrichter Strudl, der für den ersten Höhepunkt der Partie sorgte, als er mit einer Muskelzerrung nach zwölf Minuten den Platz verlassen musste. Für ihn sprang Lukic ein. In der 21. Minute sorgte der pfeilschnelle Adnan Özcan mit der ersten gefährlichen Aktion für das 1:0. Für Aufregung im Gästelager sorgte eine umstrittene Aktion (28.), als der “durch gewesene” Tiefenbach von Fehn unfair gestoppt wurde, dafür aber nur Gelb sah. Zwei Minuten später tauchte erneut Tiefenbach vor dem Dornbirn-Gehäuse auf, scheiterte jedoch an Tormann Bischof. Für Alarm bei den Gästen sorgte vorwiegend Adnan Özcan (36./45. Pfosten), der ein ums andere Mal vor Markus Müller auftauchte. Der eingewechselte Ümit Kandilli sorgte nach der Pause für das 2:0 für die “Rothosen”. Nach dreimaligem “Anlauf” von Özcan innert zwei Minuten (50./51.) war es der Youngster, der den Abpraller nur mehr ins leere Tor schieben musste. Doch statt der Vorentscheidung bedeutete das 2:0 ein Weckruf für die Emser. Mit der ersten richtigen Torchance erzielte Wirth den Anschlusstreffer zum 2:1 (53.). Nun war Zündstoff im Derby. Beide Teams fanden noch gute Torchancen vor, am Ende ging der Sieg der Gastgeber aber Ordnung.

Gutes Spiel, aber kein Sieger

BW Feldkirch und Titelmitfavorit WSG Wattens trennten sich 0:0. Seit der unglücklichen Derby-Niederlage gegen Rankweil scheint den Feldkircher Kickern das Pech an den Stollen zu kleben. Zwar war Trainer Dieter Alge mit der kämpferischen und läuferischen Einstellung zufrieden, aber ohne Tore gewinnt man eben kein Spiel. Gegen die höher eingeschätzten Wattener “glänzte” besonders Sturmtank Gerhard Leimegger beim Vernebeln bester Chancen. Daneben harzt es immer noch im Spielaufbau, auch weil sich Mittelfeld-Motor Philipp Schwarz noch nicht als die erhoffte Verstärkung präsentiert. Zum Glück für die Offensiv-Fraktion arbeitet hinten die zur Zeit beste Verteidigung der Liga. So konnte wenigstens ein Punkt ins Trockene gebracht werden.

Ergebnisse des 7. Spieltages:
SC Austria Lustenau Amateure – SV Seekirchen: 0:2 (0:2)
FC Zell am See – FC Lustenau 1907: 0:2 (0:2)
BW Feldkirch – WSG Wattens: 0:0
FC Dornbirn – VfB Hohenems: 2:1 (1:0)
SVG Reichenau/Aldrans – SPG Axams/Götzens: 1:3 (1:1)
SV Hall – RW Rankweil: 3:1 (0:0)
Innsbrucker SK – FC Hard: 1:5 (1:3)
SAK 1914 – SV Salzburg Amateure: 0:2 (0:2)

Link zum Thema:
Regionalliga West

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • FC Lustenau nicht zu stoppen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.