AA

Egg schockt Hohenems und schafft erste Finalteilnahme

©Stiplovsek
Die Wälder stehen nach dem 4:3-Sieg im Elferschießen in Hohenems erstmals im VFV Pokal-Endspiel.
Egg siegt in Hohenems
NEU

Enttäuschte Gesichter bei den beiden leicht favorisierten Heimteams von VN.at Eliteligaklub VfB Hohenems und Vorarlbergligaverein SV Lochau nach dem Aus im heimischen Pokalbewerb. Hingegen riesengroßer Jubel im Lager von Neo VN.at Eliteligaklub FC Egg und dem ältesten Fußballklub Vorarlbergs, dem FC Lustenau nach dem Einzug ins große Endspiel der 45. Auflage vom Uniqa VFV-Cup. Dabei feierte eine große Anhängerschar aus dem Bregenzerwald ihre neuen Helden vom FC Egg nach dem Happy End vor 500 Zuschauern im Hohenemser Herrenriedstadion. „Das war ein historischer Erfolg für meine Mannschaft und den gesamten Traditionsverein. Am Donnerstag im Endspiel soll die Krönung folgen. Mit einer unglaublichen Willensleistung und dem Glaube wurde die erste Finalteilnahme fixiert“, sagt ein überglücklicher FC Egg „Noch“ Coach Denis Sonderegger. Gefeiert wurde auf Seiten der Wälder eigentlich schon wie ein richtiger Cuptriumph. Zum dritten Mal in seiner aktiven Karriere steht Egg Leistungsträger Murad Gerdi in einem Cupfinale. „Der Spielverlauf ist uns sicher entgegengekommen, aber der Glaube kann eben Berge versetzen. Die Mannschaft hat sich diesen Triumph hart aber redlich verdient. Der Druck von Hohenems war schon enorm, doch unsere bärenstarke Defensive hielt stand“, meint der 35-Jährige. Mit Patrick Meusburger, Rene Wirth, Klemens Metzler und Marcel Meusburger mussten die Wälder auf eine starkes Quartett verzichten. Vier Unter-16-Jährige standen deshalb sogar im Aufgebot und machten ihre Sache perfekt. Erst der zehnte Strafstoß entschied das Aufeinandertreffen von Hohenems und Egg. Die Sonderegger-Elf brachte durch Jonas Köb nur einen Elfmeter nicht im gegnerischen Tor unter. Rafinha, Alexandar Petkovic, Goalie Fabian Fetz und Murad Gerdi trafen ins Schwarze. Der Topfavorit zeigte Nerven: Tormann Andre Breitfuss knallte den Ball nur an die linke Stange und Verteidiger Fabian Pernstich schoss drüber. „Leider konnte meine Mannschaft die spielerische Überlegenheit nicht in die siegbringenden Treffer ummünzen. Die Chancenauswertung war das Manko“, war Hohenems Trainer Groan Milovanovic-Sohm (45) enttäuscht. Nichts wurde es für die Emser mit der zehnten Finalteilnahme. Schon nach drei Minuten nützt Egg-Stürmer Fabian Lang ein Missverständnis in der Emser Abwehr zur überraschenden 1:0-Führung. Legionär Stjepan Drobnak konnte den Rückstand noch vor der Pause mit einem glasharten Schuss von der Strafraumgrenze wettmachen (36.). Hohenems vergab durch Maurice Wunderli (8./27.), Andre Ganahl (55./60./92.) und dem eingewechselten Dominik Fessler (61.) den möglichen Heimsieg.

Fußball

45. Uniqa VFV-Cup Herren, Halbfinale

World-of-Jobs VfB Hohenems – FC Brauerei Egg 3:4 i.E/1:1 (1:1)  

Stadion Herrenried, 500 Zuschauer, SR Christian Schadl

Torfolge: 3. 0:1 Fabian Lang, 36. 1:1 Stjepan Drobnak

Elfmeterfolge: 0:0 Fabian Pernstich verschießt, 0:1 Rafhael Domingues, 1:1 Maurice Wunderli, 1:2 Alexandar Petkovic, 2:2 Luka Dursun, 2:2 Jonas Köb/Andre Breitfuss hält, 2:2 Andre Breitfuss (Stangenschuss), 2:3 Fabian Fetz, 3:3 Dominik Fessler, 3:4 Murad Gerdi

World-of-Jobs VfB Hohenems (4-2-3-1): Breitfuss; Wolfgang (81. Bilgic), Drobnak, Pernstich, Vater; Demir, Weixlbaumer (78. Luka Dursun); Potic (46. Fessler), Maximilian Lampert, Ganahl; Wunderli

FC Brauerei Egg (3-5-2): Fetz; Petkovic, Gerdi, Köb; Sutterlüty (72. Fischer), Marius Metzler, Olsen, Simon Lang, Elias Meusburger (84. Schedler); Dominguez, Fabian Lang (84. Helbock)

SV typico Lochau – FC Lustenau 1907 1:4 (1:1)

Stadion Hoferfeld-Lochau, 400 Zuschauer, SR Alexander Muxel

Torfolge: 7. 1:0 Stefan Maccani, 40. 1:1 Christoph Kobleder (Kopfball), 52. 1:2 Valendin Alexandru Asiu, 85. 1:3 Linus Hämmerle, 90./+3 1:4 Lukas Thurnher (Kopfball)

SV typico Lochau: Eichhübl; Bantel, Matteo Ausserlechner, Niklas Außerlechner (71. Reiner), Yildiz, Lhotzky (53. Heidegger), Nesensohn, Ladinek (46. Saric), Feldkircher, Patrick Prantl, Maccani 

FC Lustenau 1907: Klaus Mendes; Jonach, Asiu, Giselbrecht (81. Linus Hämmerle), Batuhan Karakas (75. Luis Paul Bösch), Kobleder, Beck, Güler, Luca Hollenstein, Häfele (89. Moritz Hollenstein), Harun Erbek (89. Thurnher)

Endspiel: FC Brauerei Egg – FC Lustenau 1907 Donnerstag 1. Juli, Stadion Herrenried, 19 Uhr;

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Egg schockt Hohenems und schafft erste Finalteilnahme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen