Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC BW Feldkirch unter Zugzwang

Im Feldkircher Lager hofft man auf Tore von Samir Garci.
Im Feldkircher Lager hofft man auf Tore von Samir Garci.
Feldkirch. Der Vorarlberger Traditionsverein BW Feldkirch ist im RLW-Heimspiel am Samstag, 5. September, Waldstadion Gisingen, 17 Uhr gegen Erstligaabsteiger Grödig schon unter Zugzwang.

 Durch unnötige Punkteverluste (zweimal nur Remis gegen Tiroler-Klubs) hat sich Feldkirch selbst wieder zu einem Abstiegskandidaten entwickelt. Die Qualität war in den ersten fünf Spieltagen für die Montfortstädter ausreichend, nicht wieder um einen rettenden Nichtabstiegsplatz kämpfen zu müssen. Mit der jahrelangen Leitfigur Michael Vonbrül, der wieder in den Profibereich wechselte, verloren die Blau-Weißen einen wichtigen Schlüsselspieler. Neben Vonbrül fehlt im Heimspiel gegen Erstligaabsteiger Grödig auch noch Standardgoalie Daniel Gamper (Knie), Routinier Philipp Schwarz (Urlaub) und Gerhard Leimegger (Hochzeit vom Bruder). “Wir sind krasser Außenseiter und für einen Punktgewinn muss schon alles zusammenpassen”, weiß Feldkirch-Trainer Markus Mader um die schwere der Aufgabe. Grödig (mit dem Vorarlberger Kapitän Didi Berchtold) kommt mit einem 8:0-Bestschießen gegen Hohenems ins Gisinger Waldstadion.

Thomas Knobel

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • FC BW Feldkirch unter Zugzwang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen