FC BW Feldkirch gewann Oberlandderby dank Vonbrül-Kopfballtor

Feldkirch Leitfigur Michael Vonbrül (r.) war der Goldtorschütze im Derby.
Feldkirch Leitfigur Michael Vonbrül (r.) war der Goldtorschütze im Derby.
Feldkirch. Des einen Freud, ist des anderen Leid. Während BW Feldkirch nach vielen klassischen Fehlstarts der vergangenen Saisonen nun dank Goldköpfchen und Leitfigur Michael Vonbrül einen Traumstart in die zehnte Regionalligameisterschaft des Traditionsvereins erwischte, erlitt Aufsteiger Altach Amateure im ersten von zwanzig Ländlederbys eine peinliche und völlig unnötige Auswärtsniederlage im Waldstadion.

Die Vorzeichen auf das erste Erfolgserlebnis der Rheindörfler zum Saisonauftakt in der höchsten Amateurliga Österreichs standen denkbar schlecht. Vor dem Anpfiff musste SCRA-Trainer Hans Jürgen Trittinger auf die beiden wichtigen Akteure Neuzugang Matthias Ölz (rekonvaleszent) und Stürmer Orhan Ademi (erhielt von den Profi-Verantwortlichen keine Spielgenehmigung) verzichten. Daher bot Trittinger (feiert nächste Woche seinen 62. Geburtstag) mit dem Ex-Rankler Adem Kum nur eine einzige echte Sturmspitze auf. Die vier Altach-Jungprofis Gilles Ganahl, Andreas Simma, Elias Kircher und Jan Zwischenbrugger konnten erst nach Seitenwechsel die nötigen Impulse setzen, diese blieben aber unbelohnt. Der Ländle-Westliganeuling Altach Amateure hatte sich die verpasste Premiere selbst zuzuschreiben.

In der Schlussphase blieben beste Einschussmöglichkeiten von Geburtstagskind Andreas Simma (74.), Jan Zwischenbrugger (78.) und des eingewechselten Jasmin Abdoski (95.) ungenützt. Für die Rheindörfler dürfte das größte Problem künftig die Offensive darstellen, was schon im ersten Prestigeduell augenscheinlich wurde. Das Goldtor gelang Feldkirch-Leitfigur Michael Vonbrül kurz nach Seitenwechsel nach einer Yilmaz-Traumflanke. „Rübe“ setzte mit einem wuchtigen Kopfball via Querlatte den Ball über die Torlinie und Altach Amateure K.o (53.). Schon vor dem ersten Pflichtspiel sprachen die beiden Trainer Markus Mader bzw. Hans Jürgen Trittinger wegen der zu kurzen Vorbereitung von einem zu frühen Saisonstart. Das erste Aufeinandertreffen zweier Vorarlberger Mannschaften stand dann auch auf sehr bescheidenen Niveau. Torchancen blieben Mangelware und eine Fehlerorgie am Kurzpassspiel war die logische Folge.

TRAINERMEINUNGEN:

Markus Mader (BW Feldkirch): Endlich einmal ist uns ein Traumstart in die neue Meisterschaft geglückt. Trotz der schwierigen Aufgabe haben wir uns dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Heimsieg auch verdient. 45 Minuten lang haben wir einen starken Fußball gespielt, der Ausfall von Philipp Schwarz hat uns dann etwas geschockt und aus dem Konzept gebracht. Wir haben mit der einzigen echten Torchance auch den „Dreier“ fixiert.
Hans Jürgen Trittinger (SCR Altach Amateure): Eine komplett unnötige Niederlage, die starke zweite Halbzeit wurde leider am Ende nicht belohnt. Das einzige Gegentor ist gefallen, als wir in der Vorwärtsbewegung waren und in einer Phase des Spieles, wo meine Mannschaft klare Feldvorteile und ein spielerisches Übergewicht hatte. Es zählen eben nur die Tore im Fußall, trotz der großen Investitution während des Spieles steht meine Mannschaft mit leeren Händen da. Wir wissen, dass meine Mannschaft in der Tabelle in den hinteren Regionen anzutreffen sein wird, Ärmel hochkrempeln und hart arbeiten ist angesagt. Das Problem liegt in der Offensive.
(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • FC BW Feldkirch gewann Oberlandderby dank Vonbrül-Kopfballtor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen