Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Andelsbuch ist „Team der Stunde“

Ueverton da Silva bot gegen Alberschwende eine Klasseleistung.
Ueverton da Silva bot gegen Alberschwende eine Klasseleistung. ©siha
  Die Kornexl-Elf feierte gegen Alberschwende den nächsten „Dreier“   Andelsbuch. Wenn´s läuft dann läuft´s. Nach dem vierten Sieg hintereinander sind die Kicker vom Simma Electronic FC Andelsbuch das beste Frühjahrsteam in der Vorarlbergliga.
FC Andelsbuch vs. FC Alberschwende

Dieses Mal musste der FC Sohm Alberschwende im ersten Wälderderby in der Rückrunde vor 900 Fans im Bezeggstadion mit 2:4 die Segel streichen. Von Beginn an machten die Mittelwälder viel Druck, die Gäste hatten es in der Anfangsphase ausgerechnet dem Andelsbucher zwischen ihren Pfosten, Kevin Zehrer zu verdanken, dass sie nicht schon früh in Rückstand gerieten.

 

Vier Chancen

 

Ueverton da Silva (5.) sowie Andreas Bechter (11., 19.) scheiterten nämlich an diesem. Und weil Helmut Hafner sein Visier noch nicht richtig eingestellt hatte (29.,38.) blieb die Partie vorerst torlos. Nach einem schönen Sololauf von Valdeir da Silva und unter tatkräftiger Mithilfe der Alberschwender Hintermannschaft fiel aber dann doch noch vor der Pause der Führungstreffer für die Heimischen durch Ueverton da Silva (40.).

 

Vier Tore in 16 Minuten

 

Nach dem Seitenwechsel klingelte es dann innerhalb von nur 16 Minuten je zweimal in den Kästen. Zuerst erhöhte Valdeir da Silva mittels abgefälschtem Freistoß auf 2:0 (54.), vier Minuten später schaffte Jan Gmeiner per Elfmeter nach einem Foul an Hakan Öztürk den Anschlusstreffer für die bis dahin harmlosen Alberschwender, dann stellte Andreas Bechter – ebenfalls aus einem Strafstoß, als Heli Hafner unsanft gestoppt wurde – den alten Abstand wieder her (69.) und auf der anderen Seite ließ sich wenig später Simon Bodemann nach einem Patzer des Andelsbucher Schlussmannes nicht zweimal bitten (70.).

 

Kurzes Aufbäumen

 

Von diesem Zeitpunkt an bäumte sich die Milovanovic-Elf erstmals auf und hatte sogar durch Stefan Betsch (77.) sowie den eingewechselten Nicolas Kohler noch den Ausgleichstreffer auf dem Fuß (78.), beide scheiterten allerdings am Keeper der Heimischen, Jürgen Schneider. Den Sack endgültig zu machte schließlich Helmut Hafner, der – erneut nach einem Patzer der Alberschwender Defensivabteilung – den Endstand fixierte (80.).

 

Wermutstropfen

 

Andelsbuch-Coach Roland Kornexl sah den Sieg allerdings auch mit einem weinenden Auge, denn Rochus Schallert (15.) und Andreas Bechter (83.) mussten verletzt ausscheiden. „Das sind trotz der tollen Vorstellung meiner Mannschaft zwei Wermutstropfen am heutigen Tag.“

 

Am kommenden Wochenende müssen die Andelsbucher am Samstag um 16 Uhr beim zweitbesten Frühjahrsteam, den Amateuren von Austria Lustenau antreten, der FC Alberschwende empfängt zeitgleich den Tabellenführer SW Bregenz.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • FC Andelsbuch ist „Team der Stunde“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen