Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Faszination Hubschrauber-Fliegen

Tausende Besucher kamen "Hubschrauber luaga"
Tausende Besucher kamen "Hubschrauber luaga" ©Harald Hronek

Trotz Wetterkapriolen Ansturm auf den Wucher-Heliport und seine Flotte.

AMP Zum 35-jährigen Firmenjubiläum und anlässlich der Fertigstellung des neuen Heliport-Areals lud Wucher-Helicopter mit Geschäftsführer Gerhard Huber zum Tag der offenen Tür. Obwohl der Himmel bei der Eröffnung am Vormitttag bis in den Nachmittag hinein mehr oder weniger seine Schleusen geöffnet hatte, strömten Besuchermassen aus allen Landesteilen Richtung Hangar an der Lutz, um sich das Flugspektakel nicht entgehen zu lassen. Die Rundflüge waren bereits zur Mittagstunde ausgebucht, tausende trösteten sich daher am Nachmittag mit “Hubschrauber luaga”. Und zu sehen gab es an diesem Tag einiges.

Perfekte Flugshow
Die Piloten von Wucher Helicopter demonstrieren in einer einzigartigen Flugshow ihr Können mit den verschiedenen Wucher-Fluggeräten. Da rückte die Lama – Helikopter Säge mit zehn Sägeblättern an um eine Schneise zu schneiden, das große Bambi-Bucket (Feuer Löschkübel) wurde an der Bell 205 montiert und das “Fliegende Auge” an der Ecureuil B3 hielt den Publikumsansturm aus der Luft fest. Auch der Notarzthubschrauber “Gallus 1” flog übungsweise zu einer Personen-Bergung an.
Hubschrauber einmal ganz aus der Nähe betrachten und dazu Wissenswertes erfahren faszinierte die großen und die kleinen Besucher gleichermaßen wie die Premiere des neuen Wucher-Filmes.

Wucher-Modellbauer
Modellbauer aus den Nachbarländern reisten mit ihren Wucher-Hubschraubermodellen an und wer schon immer einmal wissen wollte, wie ein Rotorblatt innerhalb aussieht, der war beim Tag der offenen Tür beim Wucher-Heliport in Ludesch genau richtig. Da wurde auch die Wucher Helicopter Flugschule vorgestellt. In vier bis aucht Monaten eigener Hubschrauberpilot sein, das wär doch was. Die Ausbildung umfasst 45 Flugstunden sowie 120 Stunden Theorieunterricht. Dass das Ganze auchwas kostet, kann man sich ausrechnen. Pro Flugstunde verbraucht die Eurocopter-Übungsmaschine 170 Liter Kerosin.

35 Jahre Wucher Helicopter

 

Kraftwerkstraße – Wucher Heliport ,Ludesch , Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ludesch
  • Faszination Hubschrauber-Fliegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen