AA

Fast alle einig: Kalte Progression muss weg

Kalte Progression mag niemand. Doch bei der Gegenfinanzierung gibt es Unterschiede.
Kalte Progression mag niemand. Doch bei der Gegenfinanzierung gibt es Unterschiede. ©VOL.AT/ Paulitsch (Themenbild)
Schwarzach - (VN-joh, sca) Steuerdiskussion. Entlastung der Arbeitnehmer steht außer Frage.
Kalte Progression frisst Löhne

Nach dem Vorstoß der AK-Präsidenten Hämmerle und Zangerl kommt die Steuerdiskussion nicht mehr zur Ruhe. Die VN haben die Vorschläge der Parteien und Interessenvertreter verglichen. Einig sind sich fast alle bei der kalten Progression: Die muss weg.

Bei der Finanzierung gibt es Unterschiede. Während Arbeitnehmer-Vertreter für eine Vermögensteuer sind, wollen andere Einsparungen realisieren. WIFO-Steuerexpertin Margit Schratzenstaller fordert den sofortigen Einstieg in eine Steuerstrukturreform. Noch heuer sollte es zudem „eine Art symbolische Entlastung” geben – eine Pauschalzahlung für Bezieher kleinerer Einkommen.

Steuer-Konzepte im Vergleich: Zum Beitrag in den aktuellen VN.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fast alle einig: Kalte Progression muss weg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen