Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Faßmann schließt Schulschließungen aus

Faßmann möchte auch bei roter Ampelschaltung Schulen offen halten
Faßmann möchte auch bei roter Ampelschaltung Schulen offen halten ©APA
Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) versichert, nach den diese Woche angelaufenen Herbstferien keine Schulschließungen durchführen zu wollen.

Diesbezüglich wisse er die Regierung hinter sich, sagte Faßmann am Samstag im Ö1-Mittagsjournal. Mit den Bildungsreferenten der Länder hat das Ministerium am Freitag vereinbart, Pflichtschulen auch bei roter Ampelschaltung offen halten zu wollen.

Faßmann lässt sich Hintertür offen

"Es gibt keinerlei Absichten, nach den Herbstferien hier zu einem schulischen Schließen zu kommen", sagte Faßmann. "Schließen wird uns die Unsicherheit nicht wegbringen." Allenfalls wenn sich die Situation dramatisch verschlechtern sollte, müsse er seine Position möglicherweise überdenken, räumte der Minister ein. Die Verkehrsverbünde forderte Faßmann auf, die Takte der Schulbusse zu verkürzen oder zumindest auf die Einhaltung der Maskenpflicht zu achten.

Für das ab Herbst startende Projekt zur Förderung von "Brennpunktschulen" will das Bildungsministerium die Teilnehmer selbst aussuchen, kündigte Faßmann . "Da kann man sich nicht freiwillig melden, da wird man aufgefordert", sagte Faßmann. Wichtig sei aber, dass die jeweilige Schule mitmachen wolle. Rein statistische Kriterien wie der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund oder der Eltern mit (nur) Pflichtschulausbildung seien für die Auswahl zu wenig.

So lange wie möglich offen halten

Die Bildungsreferenten der Bundesländer haben am Freitag mit dem Ministerium vereinbart, die Schulen so lange wie möglich offen zu halten. Vor allem die Pflichtschulen - also Volks- und Mittelschulen sowie die Unterstufen der Gymnasien - sollen demnach auch bei roter Ampel geöffnet bleiben. Und sollten höhere Schulstufen ins "Distance Learning" wechseln, sollen Maturaklassen weiter in den Schulen betreut werden.

Landesstatthalterin Schöbi-Fink zu Corona-Rot:

Das aktuell besonders vom Anstieg der Covid-Infektionen betroffene Bundesland Salzburg überlegt, Oberstufenklassen nach Allerheiligen in den Schichtbetrieb zu nehmen. Die Entscheidung soll Anfang kommender Woche fallen.

Schuldirektorin zur Corona-Lage:

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Faßmann schließt Schulschließungen aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen