AA

Farbenblind: Wallner & Co. im Google und Facebook-Check

Im Meinungsblog “Farbenblind” analysiert Gerold Riedmann auf VOL.AT kleine und große Begebenheiten im Vorfeld der Landtagswahl am 21. September 2014.
gerold
gerold
Seien Sie vorsichtig, was Sie von heute bis Sonntagfrüh zur Vorarlberger Politik hören. Die Nervosität bei den politisch Verantwortlichen steigt – und schon zu oft war zu beobachten, dass im letzten Moment irgendwelche Nachrichten publiziert werden, in der Hoffnung, sie mögen dem politischen Gegner schaden. Statt jetzt also im vorerst letzten „Farbenblind“-Blog darüber zu lamentieren, ob eine Grüne Regierungsbeteiligung tatsächlich das Aus für viele Arbeitsplätze in Vorarlberg wäre (meint FP-Egger und vertritt das im Wahlkampffinale lautstark) oder ob eine erneute FP-Regierungsbeteiligung Vorarlberg den „blauen Stempel“ aufdrückt (sagte Johannes Rauch, Grüne), möchte ich lieber einen Blick auf die verfügbaren Daten und Fakten aus dem Internet werfen, wie der Wahlkampf für die verschiedenen Parteien lief.

Wen Google wie gut findet

Zunächst das Suchvolumen bei Google: Laut Google-Trends stieg das Suchvolumen – und damit das Interesse – für Markus Wallner von 32 Punkten im August auf 41 Punkte im September an. Zweiter nach dieser Auswertung wäre Johannes Rauch, der im August noch bei 21 Punkten lag, im September aber auf 30 Punkte kommt. Dicht gefolgt von Dieter Egger, der im September bei 28 Punkten liegt, nach laut Google nicht messbarem Suchvolumen im August. So ergeht es übrigens auch Sabine Scheffknecht (NEOS) und Michael Ritsch (SPÖ) – das Suchvolumen ist offenbar zu klein, um bei Google Trends etwas auszuspucken.

Wen man auf Facebook mag

Wenden wir uns also dem Social Web zu. Klout-Score (das wäre die zwar umstrittene, aber objektivste Bewertung im Social Web) hat kein Vorarlberger Spitzenpolitiker, jedenfalls haben unsere Recherchen dazu nichts ergeben. Twitter spielt ebenfalls keine Rolle, nur Egger ist dort aktiv (mit nur 493 Followern). Somit bleibt hauptsächlich die Fan-Klauberei auf Facebook – und die Werte spielen im Vergleich mit dem richtigen Leben auch eine sehr untergeordnete Rolle. So hat die ÖVP inklusive Unterorganisationen zwar rund 25.000 Mitglieder in Vorarlberg, Landeshauptmann Markus Wallner hat aber „nur“ 5.721 Facebook-Likes. Die Ländle-ÖVP kommt zusätzlich auf 3.092 „Gefällt mir“.
In gewissem Maße Sonderfälle sind Dieter Egger und Michael Ritsch. Beide haben zunächst über ihre private Profile eine Fanbasis aufgebaut (Egger über 8.000 Fans, Ritsch über 5.000), doch Facebook lässt so große „Freundeskreise“ für Privatprofile nicht mehr weiter anwachsen. Deshalb hat Dieter Egger auch eine offizielle Facebook-Seite, die derzeit 3.743 „Likes“ zählt. Michael Ritsch hat auf der offiziellen Seite 6.426 „Likes“ – und mit diesen Werten sind Rot und Blau Nase an Nase zum Titel „Social-Media-König“! Schlusslicht sind jedenfalls die Vorarlberger Grünen mit 2.180 Facebook-Likes und dem privaten Profil von Johannes Rauch mit 2.585 Freunden.

Anbiedern? Können die NEOS auch!

Übrigens, NEOS Vorarlberg sammelte 2.348 Facebook-Likes. Wenn Sie aber nun meinen, nur Grüne oder Blaue biedern sich für eine Regierungsbeteiligung an – stimmt nicht! Das letztes Posting auf der NEOS-Seite ist so fürsorglich, dass sogar Landeshauptmann Markus Wallner ruhig „Gefällt mir“ klicken könnte:

Gerold Riedmann (Twitter: @geroldriedmann) ist Vorarlberger Journalist und kommentiert als Geschäftsführer von Russmedia Digital für VOL.AT kleine und größere Episoden aus dem Vorarlberger Landtagswahlkampf. Riedmann war bis 2011 stv. Chefredakteur der VN und arbeitete zuvor in München, unter anderem für den Bayerischen Rundfunk und elektronische Medien der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landtagswahl Vorarlberg
  • Farbenblind: Wallner & Co. im Google und Facebook-Check
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen