Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fangios Überreste werden für Vaterschaftstest exhumiert

Der frühere Amateurpilot Oscar Espinoza stellte den Antrag auf Vaterschaftstest.
Der frühere Amateurpilot Oscar Espinoza stellte den Antrag auf Vaterschaftstest. ©DPA
Die sterblichen Überreste von Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio werden wegen eines Vaterschaftstests exhumiert. Das haben die argentinischen Behörden angeordnet. Der am 17. Juli 1995 mit 84 Jahren verstorbene Fangio war nie verheiratet und es sind bisher keine Kinder bekannt.

Den Antrag auf Klärung der Vaterschaft hat der frühere Amateurpilot Oscar Espinoza gestellt, Sohn von Fangios langjährigem Wegbegleiter Andrea Berruet. Der Test soll im August durchgeführt werden. Fangio ist in seiner Geburtsstadt Balcarse begraben. Der Argentinier war in den 1950er Jahren fünfmal Formel-1-Weltmeister und gilt als einer der besten Piloten aller Zeiten.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Fangios Überreste werden für Vaterschaftstest exhumiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen