AA

Fahrt ins Ungewisse

Die Karten sind neu gemischt. Selten vor einer Formel-1-Saison waren Prognosen so schwierig wie vor jener, die am Sonntag (4:00 Uhr MEZ) mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne beginnt.

Glaubt man den abschließenden Tests in Bahrain, sind die Ferraris von Felipe Massa und Kimi Räikkönen zu favorisieren. Doch auch Doppelweltmeister Fernando Alonso werden Chancen eingeräumt, gleich sein erstes Rennen für sein neues Team McLaren-Mercedes für sich zu entscheiden. “Wir sind bereit für den Sieg”, versicherte Alonso, der schon im vergangenen Jahr im Renault in Melbourne triumphiert hatte.

Wie im Vorjahr fährt die Gefahr in Rot. Hatte 2006 noch der zurückgetretene Rekordchampion Michael Schumacher den Spanier bis zum Saisonfinale gefordert, so dürften es dieses Jahr Räikkönen und Massa sein. Die Ferraris sind auch im Albert Park von Melbourne der erklärte Favorit, sollte das Wetter am Wochenende halten. Aber die Metrologen sagten für Freitag einen Temperatursturz auf 24 Grad und für Samstag sogar Regen voraus.

Regen würde aus dem Saisonauftakt eine Lotterie machen und die Chancen von aussichtsreichen Außenseiterteams wie BMW-Sauber erhöhen – wohl auch jene für Williams, wenngleich sie Alexander Wurz vor seinem F1-Comeback realistisch betrachtet: “Die vier Topteams sind klar vor uns.” Für Renault soll Giancarlo Fisichella die Kohlen aus dem Feuer holen, wenngleich der Italiener zugibt, dass das Weltmeisterteam der beiden vergangenen Jahre noch ein bisschen Rückstand hat.

Noch größeren Rückstand hat offenbar Honda. “Wenn wir in die Punkteränge fahren, dann müssen wir schon zufrieden sein”, meinte Testfahrer Christian Klien. Dabei hatte sich der im Design des Planeten Erde antretende Rennstall eine konstante Saison zum Ziel gesetzt. Auch das zweite budgetstarke japanische Werksteam, Toyota, war im Winter erneut hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Hohe Erwartungen setzt die Formel 1 in die Debütanten Lewis Hamilton, Heikki Kovalainen und Adrian Sutil (GER). Ziel von Red Bull Racing, das mit dem zweifachen Melbourne-Sieger (1997, 2003) David Coulthard und Lokalmatador Mark Webber das älteste Fahrer-Duo ins Rennen schickt, sind zum Auftakt WM-Punkte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Fahrt ins Ungewisse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen