AA

Fährenstreik in Griechenland beendet

Der Fährverkehr in Griechenland hat sich am Samstag nach einem viertägigen Streik wieder weitgehend normalisiert. Die Regierung ordnete Dienstpflicht für Seeleute an.

Zahlreiche Fähren sind aus Piräus, dem wichtigsten Hafen des Landes, zu den Inseln der Ägäis ausgelaufen. Auch die Fähren zu den Inseln des Ionischen Meeres sind wieder in Betrieb, wie der griechische Rundfunk unter Berufung auf die Küstenwache berichtete.

Zuvor hatte die Regierung in Athen die streikenden Seeleute mit einem Erlass zum Dienst verpflichtet. Dies begründete ein Sprecher der Regierung damit, dass der Streik zu Engpässen bei der Versorgung zahlreicher Inseln geführt hätte. Außerdem drohten dem Tourismus des Landes, der für die Inselbewohner die wichtigste Einkommensquelle ist, schwere Schäden, hieß es.

Nach griechischem Gesetz kann die Regierung im Fall von Gefahren für das Gemeinwohl auch im privaten Sektor Streikende zum Dienst verpflichten. Der Vorstand der Gewerkschaft der griechischen Seeleute warf der sozialistischen Regierung „undemokratisches Verhalten“ vor. Die Gewerkschaft forderte jedoch ihre Mitglieder auf, keinen Widerstand gegen die Dienstverpflichtung zu leisten. Die Seeleute forderten eine Pensionserhöhung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Fährenstreik in Griechenland beendet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.