Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Facebook-Gruppe rief zu Mord an finnischer Ministerin auf

Die finnische Einwanderungsministerin Astrid Thors ist über eine Internet-Gruppe einschlägigen Namens mit dem Tod bedroht worden.

Die Ministerin erstattete am Freitag Anzeige und begründete ihren Schritt damit, dass rassistische motivierte Drohschreiben im Internet nicht toleriert werden dürften. Man müsse diesbezüglich eine klare Botschaft vermitteln, so Thors. Die Facebook-Gruppe hatte am Freitag 155 Mitglieder.

Der wegen rassistischer Äußerungen und Facebook-Kampagnen gegen Einwanderer bekannte finnische Regionalpolitiker Rami Sipilä steht im Verdacht, die Gruppe mit dem Namen “Ich bin bereit für den Mord an Astrid Thors ein paar Jahre sitzen zu gehen” im sozialen Netzwerk Facebook gegründet zu haben. Die Polizei geht davon aus, dass der öffentlich aufscheinende Name des Gründers der Gruppe authentisch ist. Sipilä kandidierte in der Vergangenheit auf Listen der im Parlament vertretenen Rechtspopulistenpartei “Wahre Finnen”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Facebook-Gruppe rief zu Mord an finnischer Ministerin auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen