Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fabian Lienhard sensationell Fünfter

©Verein
Team Vorarlberg Topfahrer Fabian Lienhard sprintet auf den fünften Rang auf der zweiten Etappe der Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1!

Kurz nach dem Start bildete sich gleich eine siebenköpfige Spitzengruppe mit Patrick Jäger. Diese Gruppe konnte sich bis zum letzten Anstieg des Tages alle vor dem Feld behaupten. 15 Kilometer vor dem Ziel Feld geschlossen.

Rennbericht 2. Etappe von Reguengos de Monsaraz › Castelo Branco (214.7k):

Auf der längsten Etappe der Rundfahrt über 214,7 Kilometer hatten die Team Vorarlberg Fahrer drei Bergwertungen bzw. Sprintwertungen absolvieren. Außerdem wurden Temperaturen von über 35 Grad vorhergesagt.

Gleich nach Ende der Neutralisation konnte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe vom Hauptfeld lösen. Mit dabei wie bereits am Vortag Patrick Jäger. Diese sieben Fahrer konnten einen Vorsprung bis zu fünf Minuten herausfahren. Hinten im Hauptfeld kontrollierte W52-FC Porto das Renngeschehen. Bei allen drei Zwischensprints des Tages konnte Patrick Jäger such jeweils auf dem zweiten Rang platzieren. Zu Beginn des Anstieges zur dritten Bergwertung des näherte sich das Hauptfeld mit hohem Tempo. Kurz nach der Bergwertung hieß es Feld geschlossen und alles war für einen Massensprint angerichtet.

Sieger der Portugiese Samuel Caldeira (W52/FC Porto) vor Antonino Parrinello (GM Europa Ovini) und Stéphane Poulhies (Equipe Cycliste Armée de Terre). Bester Team Vorarlberg Fahrer Lienhard Fabian auf dem fünften Rang. Im Gesamtklassement sind alle Favoriten im ersten Drittel der Wertung zu finden. Auch Patrick Schelling befindet sich unter diesen.

Nachtrag zur 1. Etappe:

Leider musste das Team Vorarlberg auf der gestrigen 1. Etappe den ersten Ausfall verzeichnen. Ca. 50 Kilometer vor dem Ziel kollidierte Friesecke Gian frontal mit einem Streckenposten. Gian hatte eine stark blutende Kopfwunde weshalb an ein weiterfahren nicht zu denken war. Wünschen Gian eine gute Besserung!!

 

4/8 Prologue – Lisboa › Lisboa (5.4k)

5/8 Stage 1 – Vila Franca de Xira › Setúbal (203k)

6/8 Stage 2 – Reguengos de Monsaraz › Castelo Branco (214.7k)

7/8 Stage 3 – F. C. Rodrigo › Bragança (162.1k)

8/8 Stage 4 – Macedo de Cavaleiros › Mondim de Basto (Sr.ª da Graça) (152.7k)

9/8 Stage 5 – Boticas › Viana do Castelo (179.6k)

10/8 Stage 6 – Braga › Fafe (182.7k)

11/8 Rest day

12/8 Stage 7 – Lousada › St. Tirso (Monte N. Sr.ª da Assunção) (161.9k)

13/8 Stage 8 – Gondoma › Oliveira de Azeméis (159.8k)

14/8 Stage 9 – Lousã › Guarda (184.1k)

15/8 Stage 10 (ITT) – Viseu › Viseu (20.1k)

 

Resultate: http://www.procyclingstats.com/race/Volta_a_Portugal_em_Bicicleta_Santander_Totta_2017_Stage_3

Alle Infos zur Volta a Portugal: http://www.volta-portugal.com/

Portugal Rundfahrt live: https://www.rtp.pt/play/direto/rtp3

Etappenübersicht: http://www.volta-portugal.com/etapas/phps/etapa_home.php?

 

Kader Team Vorarlberg: Patrick Schelling, Gian Friesecke, Thery Schir, Patrick Jäger, Der Zsolt, Sebastian Baldauf, Reinier Honig, Fabian Lienhard

 

Top Platzierungen auch beim 8. Rems – Murr Pokal!

 

Beim heutigen dritten Rennen der Serie gab es weitere Topplatzierungen für das Team Vorarlberg. Manuel Bosch erreichte den ausgezeichneten vierten Rang. Direkt dahinter Lukas Mailer auf dem achten Rang.

In der Gesamtwertung war Lukas Mailer mit dem 8. Rang bester Fahrer des Teams. In der Mannschaftswertung Wertung konnten sich das Team auf dem 3. Rang platzieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • Fabian Lienhard sensationell Fünfter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen