Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fabel-Rekordzeit von Macharia - Favoritensieg von Reiner

Die Dornbirnerin Sabine Reiner gewann zum zweiten Mal den Marathon am Bodensee.
Die Dornbirnerin Sabine Reiner gewann zum zweiten Mal den Marathon am Bodensee. ©VOL.AT/Philipp Steurer/Stiplovsek
Bregenz. Die Kenianerin Esther Wanjiru Macharia sorgte mit einer Fabelzeit beim 7. Sparkasse Marathon im Dreiländereck international für großes Aufsehen. Favoritensieg im Halbmarathon durch die Dornbirnerin Sabine Reiner vor Sandra Urach aus Andelsbuch. Jakob Mayer wurde im VN-Viertelmarathon ausgezeichneter Zweiter.
Streckenrekord und Favoritensiege
Mehr Bilder vom Dreiländermarathon

7000 Läufer aus 70 Ländern waren bei der siebenten Auflage des Sparkasse Marathon am Start und sorgten für ein tolles Ambiente und Athmosphäre. 800 Helfer vom OK-Team rund um Ossi Wohlgenannt hatten im Vorfeld für professionelle Bedingungen für Läufer und die vielen tausenden Zuschauer entlang der Strecke am Bodenseeufer und im Casinostadion gesorgt. Sportlich war dieses zweitgrößte Laufevent Österreichs für alle Teilnehmer eine „Reise“ wert. Sieger waren sie alle, die die Ziellinie im Casinostadion überquerten.

Phantastischer Streckenrekord von Macharia

Für das sportliche Highlight auf internationaler Ebene sorgte die Kenianerin Esther Wanjiru Macharia. In der Marathon-Distanz über 42.195 Kilometer stellte sie mit 2:30:50 Stunden einen neuen phantastischen Streckenrekord auf. Um mehr als viereinhalb Minuten schneller als ihre Landsfrau Ednah Kimaiy (2013) war die Kenianerin im Ziel. Die angenehmen Temperaturen und kein Regen kamen der neuen Königin am Bodensee entgegen. Sie durfte einen Siegerscheck von 3500 Euro in Empfang nehmen.

Auch bei den Herren hätte es beinahe zu einem neuen Streckenrekord gereicht. Nach 35 von 42 Kilometern lag der Kenianer Richard Bett auf Rekordkurs, dann musste er aber auf den letzten Metern das Tempo zurücknehmen und sah mit 2:12.45 Stunden das Ziel. Platz zwei und drei gingen ebenfalls an die Kenianer – Geoffrey Kanyanjua und Edwin Kipkorir.

Favoritensieg im Halbmarathon

Zum zweiten Mal gewann Favoritin Sabine Reiner aus Dornbirn vom hellblauPowerteam den Halbmarathon am Bodensee. Trotz großen Magenproblemen war die 32-jährige Laufspezialistin eine Klasse für sich und gewann in souveräner Manier. „Ich habe den Landesrekord 1:16:21 nur um wenige Sekunden verpasst. Ich bin aber die schnellere Zeit gelaufen als bei meinem ersten Sieg am Bodensee“, freut sich Lauftalent Sabine Reiner. Hinter der Favoritin landete die Andelsbucherin Sandra Urach mit mehr als drei Minuten Rückstand an der zweiten Stelle. Dritter Rang ging an die Schweizerin Conny Berchtold.

Der Sieger im Halbmarathon kommt aus Serbien und heißt Andjedlko Risticevic mit der starken Zeit 1:10:17 vor dem Deutschen Stephan Stockinger und Daniel Brodard aus der Schweiz. Triathlet Paul Reitmayr aus Dornbirn wurde sehr guter Vierter.

Mayer knapp am Sieg vorbei

Mit einem Liechtensteiner Erfolg endete der VN Viertelmarathon. Michele Paonne lief die Kurzstrecke in 40:25 Minuten und verwies den Dornbirner Favoriten Jakob Mayer um 15 Sekunden auf den zweiten Platz. „Meine Form ist nicht mehr konstant genug“, so Jakob Mayer. Damensiegerin im Viertelmarathon wurde die Deutsche Veronika Pohl vor ihrer Landsfrau Melanie Albrecht, Schweizerin Nadene Kuser belegt Rang drei. Beste Vorarlbergerin war Sarah Grabherr als Siebente.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Fabel-Rekordzeit von Macharia - Favoritensieg von Reiner
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen