Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"F1 2020" im Game-Test: Mehr Formel-1-Feeling geht nicht!

©F1 2020
Die Racing-Simulation lässt GamerInnen noch realistischer abfahren und macht uns heuer auch glaubhaft zu Teamchefs.

(PC, PS4 & XB1) „I‘m #1, why try harder?“ Das Fatboy-Slim-Motto nimmt sich die Spieleschmiede Codemasters eindeutig nicht zum Vorbild – im Gegenteil: Pünktlich zum (verspäteten) Formel-1-Start wird das offizielle Game zur „Formula One World Championship“ als klares Upgrade im Vergleich zu den Vor-Games geliefert. Nicht nur, dass die 2020er-Neuauflage vielerorts verbessert wurde, von der Präsentation bis zur Fahrphysik, sie hat mit „My Team“ darüber hinaus einen extrem stimmigen Manager-Modus erhalten. Eine normale Fahrer-Karriere gibt‘s freilich immer noch, außerdem darf man jetzt via Split-Screen mit- bzw. gegeneinander antreten!

Das Fahrgefühl war in den bisherigen F1-Spielen von Codemasters bereits absolute Spitzenklasse, mit dem heurigen Feintuning wird‘s noch besser: Der Reifen-Grip fühlt sich sowohl beim Beschleunigen als auch in den Kurven realer an und die computergesteuerten Kontrahenten agieren klüger. Neuerdings gibt‘s auch endlich einen Rückspiegel und den berühmten „Überholknopf“ (das Energierückgewinnungssystem für leichteres Überholen). Das Strafensystem wurde glücklicherweise nun etwas fairer gestaltet. Wie üblich sind Fahrzeuge und Strecken detailgetreu nachgebaut, dynamisches Wetter und Nachtrennen sorgen zusätzlich für atmosphärische Stimmung.

Aber zurück zum innovativsten Feature: Statt dem Story-Ansatz gibt‘s mit „My Team“ ein reinrassiges Team-Management ganz im Stil der klassischen Fußball-Manager. Als Teamchef erstellt man ein eigenes Design samt Logo und Lackierung, gewinnt Sponsoren, rekrutiert einen Teamkollegen aus der Formel 2, checkt die Finanzen, motiviert die Technik-Crew, und und und. Events im Terminkalender bringen Cash, Erfahrung oder eine Verbesserung des Equipments. „My Team“ bringt einen ganz neuen Blickwinkel in „F1 2020“, sozusagen fast ein eigenes Spiel im Spiel.

Fazit: „F1 2020“ bietet aktuell das wohl beste und realistischste Formel-1-Feeling für GamerInnen. Im nahezu perfekten Rundum-Paket steckt eine astreine Renn-Simulation samt einem überraschend motivierenden Manager-Modus. Das heißt: Veteranen werden 2020 mit vielen Upgrades zufrieden gestellt. Neugierige müssen den Einstieg dank des Modus „Gelegenheitsfahrer“ nicht fürchten: Darin sind die Menüs vereinfacht, Fahrhilfen eingeschaltet und eine neue Lenkhilfe ist aktiviert.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele
  • "F1 2020" im Game-Test: Mehr Formel-1-Feeling geht nicht!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen