AA

EZB: Folgen des Irak-Kriegs unklar

Die wirtschaftlichen Folgen des Irak-Kriegs sind der Europäische Zentralbank (EZB) zufolge noch nicht absehbar. Deshalb wird der Leitzins von 2,5 % beibehalten.


Der Irak-Konflikt habe die Konjunktur gedämpft und erschwere die Vorhersage der Konjunkturentwicklung in diesem Jahr, heißt es im Vorwort des Berichts, das die Erklärung von Notenbankchef Wim Duisenberg nach der Zinssitzung in Rom am 3. April wiederholt. Alles in allem werde beim derzeitigen Zinsniveau die Preisstabilität gewahrt und die Konjunktur begünstigt. „Da außergewöhnliche Umstände die Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung derzeit erschweren, wird der EZB-Rat die Ereignisse weiterhin sorgfältig beobachten und sie seinem Auftrage gemäß beurteilen.“

Die EZB hatte vor einer Woche den Schlüsselzins nicht geändert, nachdem sie erst Anfang März mit einer Zinssenkung um 25 Basispunkte auf die trüberen Konjunkturperspektiven und die besseren Aussichten für die Preisstabilität reagiert hatte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • EZB: Folgen des Irak-Kriegs unklar
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.