Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EYOF: Auftakt mit olympischer Flamme

Bald beginnen die olympischen Jugendfestspiele in Vorarlberg und Liechtenstein.
Bald beginnen die olympischen Jugendfestspiele in Vorarlberg und Liechtenstein. ©VOL.AT/Stefan Kothner
Nächste Woche beginnen die Europäischen Olympischen Jugendspiele in Vorarlberg und Liechtenstein. Den Auftakt macht ein dreitägiger Fackellauf quer durch das Ländle.
Freude am Sport im Mittelpunkt
Sport verbindet Länder und Völker
Schneider und Gladovic als Fackelläufer
EYOF: Vorbereitungen laufen

Der olympische Spirit in Vorarlberg und Liechtenstein ist spürbar, die Vorbereitungen auf organisatorischer und auch auf sportlicher Seite biegen in die Zielgerade. Am 25. Januar, werden die Europäischen Olympischen Jugendspiele mit der Opening Ceremony um 19.30 Uhr beim Montafon Nordic Schanzenzentrum in Tschagguns durch Bundespräsident Heinz Fischer und Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein offiziell eröffnet. „Wir laden die Bevölkerung ein, bei diesem historischen Ereignis mit dabei zu sein und mit uns gemeinsam die Jugendspiele einzuläuten. In den darauffolgenden Tagen erwarten uns sportliche Höchstleistungen von den Stars von morgen“, freut sich EYOF2015-Geschäftsführer Philipp Groborsch auf das fünftägige Multisportevent unter dem Motto „Rock the Alps“. Der Eintritt zur Eröffnungsfeier und zu allen Sportevents ist kostenlos und auch die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist gratis.

Vom 26. bis 30. Januar messen sich rund 900 Nachwuchsathleten (zw. 15 und 18 Jahren alt) aus 45 Nationen. Die olympische Medaillen werden im Biathlon (Bürserberg), Eishockey (Schruns), Eiskunstlauf (Dornbirn), Ski Alpin (St. Gallenkirch/Garfrescha, Malbun), Snowboard (Schruns-Hochjoch), Langlauf (Steg), Skisprung (Tschagguns) und Nordische Kombination (Tschagguns/Gaschurn) vergeben. Doch nicht nur sportliche Höchstleistungen stehen im Mittelpunkt, sondern auch musikalische Highlights. EYOF “Music & Party” bietet ein vielfältiges Programm. Täglicher Fixpunkt ist die Medaillenfeier um 19.30 Uhr am Kirchplatz im Zentrum von Schruns. Danach folgen Live-Konzerte und After Show Partys mit freiem Eintritt. Beispielsweise rocken Vertigo oder LinksabbiegA (v:tunes) sowie Grossstadtgeflüster die EYOF-Bühne im Montafon.

Dreitägiger Fackellauf

Die olympische Flamme trifft am Sonntag, den 18. Januar, erstmals in Vorarlberg ein. ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, LOC-Präsident Leo Kranz und EYOF2015-Geschäftsführer Philipp Groborsch reisen nach Athen, um die Fackel (samt Flamme) persönlich entgegen zu nehmen. Gegen 15.15 Uhr wird die Delegation am Flugplatz Hohenems erwartet. „Das ist ein historisches Ereignis, das olympische Feuer war bereits drei Mal in Innsbruck, aber noch nie in Vorarlberg. Ich freue mich sehr darüber, damit sorgen wir für einen würdigen Auftakt im Ländle“, freut sich Mennel. Am Mittwoch, den 21. Januar startet der olympische Fackellauf mit Einbezug der Schulen durch das ganze Land. Der offizielle Startschuss erfolgt um 9:20 Uhr bei der HTL Bregenz. Rund 700 Schüler und bekannte Fackelträger aus der Vorarlberger Sportwelt bringen die Flamme bis nach Lauterach. Am ersten Tag setzt sie ihren Weg fort nach Dornbirn, Altach und Rankweil. Es folgen Feldkirch, Schaan und Vaduz und am letzten Tag Nenzing, Thüringen, Nüziders, Bludenz und Schruns.

Die Fackel gastiert von 21. bis 23. Januar an elf weiteren Schulen. Organisiert wurde der Fackellauf von sieben Schülerinnen der HAK Bludenz im Rahmen ihres Maturaprojekts. „Insgesamt sind rund 3500 Schülerinnen und Schüler am Fackellauf beteiligt. Ich möchte allen Beteiligten für ihr großes Engagement danken, vor allem auch den Pädagoginnen und Pädagogen“, betonte Sport- und Schullandesrätin Bernadette Mennel. „Es erfüllt mich mit Stolz, dass sich weitere 1500 Schülerinnen und Schüler an den zahlreichen Schulprojekten im Rahmen der Jugendspiele beteiligen. Hinzu kommen hunderte von Freiwilligen – viele aus Vorarlberger Vereinen – die bereits jetzt und während der Austragungswoche in verschiedensten Bereichen im Einsatz sein werden. Insgesamt sorgen 1200 Volunteers für einen reibungslosen Ablauf der EYOF. Ihnen gebührt ein großer Dank, denn ohne sie wäre die Austragung nicht zu verwirklichen“, führte Mennel aus.

Warten auf den Schnee

Erstmals in der Geschichte werden die Europäischen Olympischen Jugendspiele von zwei Ländern gemeinsam organisiert. ÖOC-Präsident Karl Stoss: „Damit feiern wir eine Weltpremiere. Das ist mit Sicherheit die Zukunft – damit solche Events auch für kleinere Länder leistbar bleiben. Für die Besucher lohnt es sich auf jeden Fall vorbeizuschauen. Am populärsten sind erfahrungsgemäß die Medaillenfeiern bzw. anschließenden Konzerte. Nicht von ungefähr heißt der offizielle Slogan: Rock the Alps.“ Marlies Amann-Marxer, Sportministerin Liechtenstein: „Die länderübergreifende Zusammenarbeit funktioniert hervorragend und wir blicken dem Beginn der Spiele mit Vorfeude entgegen. Es wurde bisher großartige Vorarbeit geleistet und vom Organisationskomitee und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern alles getan, um einen optimalen Ablauf der Spiele zu gewährleisten.“

Vorarlberg stellt zwölf der insgesamt 65 österreichischen Athleten, Liechtenstein schickt vier Sportler ins Rennen. Aus Liechtenstein wird es zur Eröffnungsfeier und am Schlusstag Sonderzüge geben. „Erfolgreich sind die Jugendspiele nicht nur aufgrund möglicher guter Resultate oder gar Medaillen, sondern auch dann, wenn viele Fans zu den Wettkämpfen kommen. So zeigen wir, dass wir gute Gastgeber sind und zollen den Leistungen der Athleten Respekt. Ich möchte die heimische Bevölkerung einladen, Teil des Multisportevents zu sein“, sagte Leo Kranz, Präsident Liechtenstein Olympic Committee. Die Vorbereitungen laufen nach Plan, aber der Föhn in den letzten Tagen war für die Schneelage nicht förderlich. Die Organisatoren setzen sich intensiv mit der Situation auseinander und arbeiten ein Notfallpaket aus. „Das Montafon hilft zusammen. Auch das Silbertal und auch der Golm produzieren Schnee für uns. Wir haben Experten im Team und werden alles in Bewegung setzen, um einen reibungslose Durchführung der Jugendspiele zu garantieren“, verspricht Groborsch. Auch in Liechtenstein setzen die Organisatoren alle Hebel in Bewegung. „Aus heutiger Sicht können wir davon ausgehen, dass alle geplanten Rennen in Malbun und Steg stattfinden. Aber das ist nur durch den großartigen Einsatz der Helfer und der Bergbahnen Malbun garantiert“, beschreibt Kranz.

Abfahrtszeiten Sonderzüge Liechtenstein

Das VVV-Gratis-Ticket gilt auch für die Züge von Schaan/Vaduz nach Schruns, Download auf www.vmobil.at

Sonntag, 25.01.2015:

SR 17781

Schaan/Vaduz ab 17:48

Nendeln an 17:52, ab 17:55

Bludenz an 18:24, ab 18:25

Schruns an 18:44

SR 17782

Schruns ab 22:22

Bludenz an 22:35, ab 22:50

Nendeln an 23:09, ab 23:12

Schaan/Vaduz an 23:16

Ausstellungen während den EYOF:
(Eintritt kostenlos)

„Wie die Jugend die EYOF sieht“
Malwettbewerb der VS Schruns/3b, MS Schruns-Dorf, BG Gallus Bregenz/2a und BG Blumenstraße Bregenz 1e
Wo: Haus des Gastes, ganztägig
Im ersten Untergeschoss gibt es während dieser Zeit zudem eine Bilder-Ausstellung der heimischen Künstler Rebecca Marent und Roland Haas. Die beiden Montafoner Kunstschaffenden zweier Generationen – Marent  ist Jahrgang 1984 und Haas 1958 –  zeigen aktuelle Beispiele aus ihrem Œvre.

Länderpatenschaft
Montafoner, Bludenzer und Liechtensteiner
Schulklassen haben die Länderpatenschaft für die 45

Teilnehmernationen der EYOF übernommen
Wo: Heimatmuseum Schruns
Wann:25. Jänner: 10 – 19 Uhr

26. bis 30. Jänner: 13 – 19 Uhr

Teilnehmende Schulen: HPSZ Montafon, PTS Montafon, VMS Innermontafon, VMS Schruns Grüt, VMS Schruns-Dorf, VS Bartholomäberg, VS Gallenkirch – Gortipohl, VS Gantschier, VS Gaschurn, VS Lorüns, VS Schruns. VS Silbertal, VS St. Anton, VS St. Gallenkirch, VS St. Gallenkirch – Galgenul, VS Tschagguns, MS Bludenz, Gemeindeschulen Eschen, Schaan und Planken

Olympic Wall
Wo: Medals Plaza, Kirchplatz Schruns
Wann: Ab 25. Januar
Alle Athleten, Betreuer und Offiziellen verewigen sich

auf der „Olympic Wall“

Weiteres Rahmenprogramm EYOF
Tägliche Medaillenfeier um 19.30 Uhr am Medals Plaza und anschließend Unterhaltung am Kirchplatz in Schrunsund in der Kulturbühne in Schruns.
Freier Eintritt für alle Konzerte. Aufgepasst: Gregor Meyle & Dorfcafe nur mit Ticket.

Sonntag, 25. Januar 2015
Ab 19.30 Uhr: Opening Cermony Montafon Nordic Sport Zentrum Tschagguns

Montag, 26. Januar 2015
Mac Driver, Medals Plaza
After Show Party, Kulturbühne

Dienstag, 27. Januar 2015
Vertigo (v:tunes), Medals Plaza
*Dorfcafe & Gregor Meyle Kulturbühne

Mittwoch, 28. Januar 2015
The Weight & Russkaja, Medals Plaza
After Show Party, Kulturbühne

Donnerstag, 29. Januar 2015
LinksabbiegA (v:tunes) und Grossstadtgeflüster, Medals Plaza

After Show Party, Kulturbühne

Freitag, 30. Januar 2015

Closing Ceremony, Medals Plaza
Pföhrassaler & Iriepathie, Medals Plaza
After Show Party, Kulturbühne

*nur mit Ticket, Infos auf www.eyof2015.org

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EYOF: Auftakt mit olympischer Flamme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen