Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Explosion einer Autobombe in Dagestan

Bei der Explosion einer Autobombe in der russischen Nordkaukasus-Republik Dagestan sind am Donnerstag eine Frau und ein Mädchen ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Behörden stand das Fahrzeug vor einer Polizeistation in der Stadt Chasawjurt. Bei den Opfern handelte es sich um Passanten. Das überwiegend von Muslimen bewohnte Dagestan liegt im Süden Russlands an der Grenze zu Tschetschenien.

Bei Angriffen tschetschenischer Rebellen sind am Wochenende mindestens 20 russische Soldaten getötet worden. Am 5. Juli hatten sich in Moskau zwei Frauen – mutmaßlich tschetschenische Rebellinnen – auf dem Gelände eines Rock-Festivals in die Luft gesprengt. Sie rissen 14 Menschen mit in den Tod, weitere 60 wurden verletzt.

Im tschetschenischen Abschnitt der russisch-georgischen Staatsgrenze sind in den vergangenen Tagen Waffenverstecke entdeckt worden. Nach Angaben der Behörden sind seit Jahresbeginn an der Staatsgrenze mehr als 50 illegale Waffen- und Munitionslager ausgehoben worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Explosion einer Autobombe in Dagestan
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.