Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Explosion bei Innenministerium

Bei der Explosion eines Sprengsatzes in der Nähe des italienischen Innenministeriums in Rom ist erheblicher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand.

Die Detonation des offenbar an einem Motorroller befestigten Sprengsatzes habe mindestens fünf Autos beschädigt, teilte die Polizei am Dienstag in der italienischen Hauptstadt mit. In umliegenden Gebäuden seien Fensterscheiben zerbrochen, zwei Motorroller seien in Flammen aufgegangen.

Der Sprengsatz habe eine „starke Zerstörungskraft“ gehabt, sagte ein Polizeisprecher. Der Ort der Explosion in der Via Palermo liegt nur wenige Meter vom Innenministerium und vom Sitz der Linksdemokraten entfernt. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Ein Sprecher der Stadtverwaltung erklärte, dass es sich nicht um einen gut geplanten Anschlag handeln dürfte, sondern um einen „Show-Akt“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Explosion bei Innenministerium
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.