Experte Herburger über die Zukunft des Tourismus im Ländle

©Symbolbild: Pixabay; VOL.AT/Mayer
"Vorarlberg Tourismus" veranstaltete am Mittwoch im Werkraumhaus Andelsbuch ein Symposium zum Thema "Gastgeben auf Vorarlberger Art". VOL.AT sprach mit Spartenobmann Herburger über Gegenwart und Zukunft des Tourismus im Ländle.
Tourismus in Vorarlberg: Saisonniers werden nicht reichen
Warum dem Tourismus die Fachkräfte fehlen
Mit Initiativen gegen Fachkräftemangel im Tourismus

Zum nun dritten Mal fand am Mittwoch das alljährliche Symposium zum Thema “Gastgeben auf Vorarlberger Art” statt. Im Werkraumhaus in Andelsbuch wurde unter anderem über den neune Schwerpunkt für 2019 und die damit verbundenen Herausforderungen und Ziele gesprochen.

Tourismusstrategie 2020

Regionalität, Gastfreundschaft, Nachhaltigkeit und Vernetzung – das sind die wichtigsten Säulen der Tourismusstrategie 2020. Unter dem Namen “Gastgeben auf Vorarlberger Art” wurde zusätzlich zu dieser Strategie im Jahr 2014 ein Programm erstellt, welches die Umsetzung eben dieser Werte in Gastronomie-Betrieben sicherstellen soll.

Zukunft des Tourismus

Elmar Herburger, Spartenobmann für Tourismus und Freizeit, sieht die Zukunft des Vorarlberger Tourismus in der Erfüllung der Tourismusstrategie 2020. Einerseits gelte es die Zusammenarbeit zwischen Gastronomie und Landwirtschaft zu intensivieren, andererseits müsse man auch Ausbildung für Gastlichkeit schaffen und die Mitarbeiteraquisation selbst in die Hand nehmen.

Flüchtlinge als Teillösung

Zum Thema Flüchtlinge im Tourismus hat der Spartenobmann eine klare Meinung: Er sieht es als humanitäre Pflicht an, Flüchtlingen zumindest eine Chance zu geben und sie auszubilden. Auch das Problem des Fachkräftemangels, dass derzeit alle Branchen in Vorarlberg betrifft, könnte seiner Meinung nach durch den Einsatz von Flüchtlingen durchaus eine Teillösung erfahren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Andelsbuch
  • Experte Herburger über die Zukunft des Tourismus im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen