AA

Evakuierung der Mittelschule Hörbranz

Im Brandfall: Die Pfarrkirche als Sammelpunkt
Im Brandfall: Die Pfarrkirche als Sammelpunkt ©Willi Rupp
"Brandalarm" in der Mittelschule Hörbranz

Im Rahmen einer Brandschutzübung wurde in der Mittelschule Hörbranz durch Schulwart Harald Kustermann am späten Freitagvormittag “Brandalarm” ausgelöst. Sämtliche Schüler und Lehrer mussten möglichst schnell das Gebäude verlassen. Je nach Aufenthaltsort wählte man den kürzesten und vor allem den “sichersten” Weg über eine der drei zur Verfügung stehenden Stiegen. Erstmals bewähren musste sich das großzügig angelegte Fluchtstiegenhaus, das im Zuge der Schulsanierung erst im vergangenen Schuljahr fertig gestellt worden war.

Feuerwehrkommandant Markus Schupp sowie die beiden Zugkommandanten Thomas Seeberger und Günther Leithe von der Freiwilligen Feuerwehr Hörbranz überwachten den Ablauf der “Flucht”. Ziel und Sammelpunkt der Schüler und Lehrpersonen war die Pfarrkirche, wo die Lehrer die “Vollständigkeitsmeldung” ihrer Klasse oder Gruppe an Kollege Mathias Mayer, Brandschutzbeauftragter der Mittelschule Hörbranz, weiterleiteten.

In der Nachbesprechung konnte Direktor Martin Jochum sich über das Lob des Feuerwehrkommandanten Markus Schupp freuen: “Bis auf ein paar kleine Details ist alles perfekt verlaufen. Wir sind mit dem Ablauf der – für die Beteiligten völlig überraschend stattgefundenen Brandschutzübung – sehr zufrieden.” Kleines Detail am Rande: Eine Klasse mitsamt ihren Lehrpersonen konnte den Brandalarm in der “alten Turnhalle” (ein separates Gebäude), akustisch gar nicht wahrnehmen, da dort “kein Alarm installiert” ist.

Willi Rupp

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Evakuierung der Mittelschule Hörbranz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen