Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Evakuierung dauert an

Die Rettungsflüge aus dem Hochwasser-Krisengebiet in Mosmabik dauern an, da neue Fluten des Limpopo zahlreiche Menschen eingesperrt haben.

Rettungskräfte haben am Montag in Mosambik ihre Versuche fortgesetzt, per Hubschrauber Tausende Menschen aus den Hochwassergebieten zu evakuieren. Die Rettungsflüge würden fortgesetzt, sagte ein Sprecher des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (UNO).

Die Menschen wurden von neuen Fluten des Flusses Limpopo eingeschlossen. Insgesamt sind von Überschwemmungen und anhaltenden Regenfällen mehr als eine Million Menschen betroffen. Weitere Flutwellen wurden aus den Nachbarländern Südafrika und Simbabwe erwartet.

Die WTO hofft, dass Großbritannien mehr Geld zur Verfügung stellen werde, damit weitere Einsätze der südafrikanischen Luftwaffe bezahlt werden könnten. Die britische Regierung hatte am Wochenende eine weitere Million Dollar (1,019 Mill. Euro/14,0 Mill. S) in Aussicht gestellt. Südafrika hat derzeit fünf Hubschrauber und drei Flugzeuge in Mosambik im Einsatz. Auch Malawi hat zwei Hubschrauber nach Mosambik geschickt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Evakuierung dauert an
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.