Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eva Green: "Ich hasse mich"

©AP
Die Schauspielerin ist dem eigenen Bekunden zufolge oft furchtbar nervös und unglaublich unsicher.
Hollywoodschauspielerin Eva Green

Die Aktrice kann bald in ihrem neuen Streifen ‘Cracks’ bewundert werden, in dem sie eine unausgeglichene Lehrerin der 50er Jahre spielt. Kürzlich gab sie allerdings zu, die Rolle fast nicht angenommen zu haben, weil sie sich der Herausforderung nicht gewachsen fühlte.

“Erstmal war ich der Meinung, ich sei zu jung”, erklärte sie. “Es schien mir die Art von Rolle zu sein, für die Kristin Scott Thomas besser geeignet wäre. Vor allem aber war ich sehr nervös. Sogar noch nervöser, als ich es sowieso schon bin – ich hatte noch nie ein starkes Selbstbewusstsein. Ich bin sehr schnell gestresst… manchmal hasse ich mich.”

Eva Green ist allerdings fest entschlossen, ihre inneren Dämonen zu überwinden, und fest überzeugt, dass die Schauspielerei ihr dabei behilflich ist. Sie liebt es, mächtige Frauen wie Vesper Lynd im 007-Film ‘Casino Royale’ zu spielen, weil ihr das zeigt, wie es wäre, wenn sie sich vollständig im Griff hätte.

Dazu verlautbarte sie: “Als ich zur Schauspielschule ging waren die ersten Rollen, die ich mir schnappte, Sachen wie Cleopatra oder Lady Macbeth. Gewalt und Dunkelheit auf der Bühne auszustrahlen war meine Art, mit meiner Schüchternheit umzugehen. Es ist für mich schwer, Menschen gegenüber fies zu sein. Doch auf der Bühne, oder vor der Kamera, fällt mir das irgendwie überhaupt nicht schwer. Es ist schön, düstere Charaktere zu verkörpern.”

Der Trailer zu “Cracks”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Eva Green: "Ich hasse mich"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen