AA

EURO 2008: Euphorie hält sich in Grenzen

Klagenfurt - Rund ein Jahr vor der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz ist die Begeisterung im eigenen Land laut einer Umfrage des Humaninstituts Klagenfurt nicht gerade groß.

Nur 18 Prozent der Österreicher beantworteten die Frage „Ist Ihrer Meinung nach zurzeit in Österreich eine Euphorie in Richtung EURO 2008 zu bemerken?“ mit Ja, 48 Prozent sehen das nicht so, weitere 34 Prozent gaben darauf keine Antwort.

Ob diese vorhandene Fußballmüdigkeit ursächlich auch mit den eher matten Leistungen der österreichischen Nationalmannschaft zusammenhängt, bleibt dahingestellt. Die Frage „Begeistert die Nationalmannschaft momentan die Österreicher so, dass man sich mit dieser identifizieren kann?“ bejahten allerdings nur magere 21 Prozent, 37 Prozent sagten Nein, die überwältigende Anzahl von 42 Prozent wusste darauf keine Antwort zu geben.

Auch das Verhältnis von Trainer Josef Hickersberger zu seinen Mannen wurde in der zwischen 6. und 12. Juni österreichweit unter 730 Personen durchgeführten Umfrage beleuchtet. Die konkrete Frage des Klagenfurter Instituts lautete: „Identifizieren sich Ihrer Meinung nach die österreichischen Nationalspieler ausreichend mit der Person und mit dem Trainingskonzept des Teamtrainers?“ Nur 15 Prozent glauben das, 51 Prozent hingegen nicht. 34 Prozent der Befragten gaben keine Antwort.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • EURO 2008: Euphorie hält sich in Grenzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen