Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU will gegen Klingelton-Anbieter vorgehen

©AP
Die EU-Kommission will Tricksereien mit Handy-Klingeltönen unterbinden. Wie die deutsche "Bild"-Zeitung in ihrer Montag-Ausgabe unter Berufung auf EU-Kreise berichtet, geht die EU-Kommission unter anderem gegen irreführende Preishinweise und unklare Abo-Regeln vor, die auf Internetseiten angegeben werden.

“Viel zu viele Menschen erleben kostspielige Überraschungen mit mysteriösen Abrechnungen, Gebühren und Klingelton-Abos”, sagte die Konsumentenschutz-Kommissarin Meglena Kunewa. “Wir werden jeden dieser Anbieter EU-weit verfolgen.”

Anfang Juni ließ die Kommission 558 einschlägige Anbieter-Seiten im Internet prüfen. Dabei habe sich ergeben, das in vier von fünf Fällen der Verdacht besteht, dass sie Verbraucherrecht verletzen. Etwa die Hälfte der Angebote richtet sich explizit an Kinder und Jugendliche.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • EU will gegen Klingelton-Anbieter vorgehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen