AA

62 Prozent weniger Migranten als 2016

Die Zahl der Migranten ist 2017 zurückgegangen.
Die Zahl der Migranten ist 2017 zurückgegangen. ©APA
Die Europäische Union hat nach Angaben ihrer Grenzschutzagentur Frontex im November 13.500 irreguläre Grenzübertritte verzeichnet. Dies sind um 27 Prozent weniger als 2016, erklärte Frontex am Montag. Die gesamte Zahl aller Migranten sei seit Anfang 2017 um 62 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 auf eine Zahl von 186.500 zurückgegangen.

Gestiegene illegale Grenzübertritte über westliche Mittelmeerroute

Die meisten Migranten kamen demnach über die Mittelmeeroute nach Italien, nämlich 116.400. Gegenüber 2016 sei dies ein Rückgang um ein Drittel, erklärte Frontex. Gestiegen ist die Zahl illegaler Grenzübertritte nach Spanien über die westliche Mittelmeerroute – mit 21.100 ein Anstieg um 140 Prozent gegenüber 2016. Mehr als 37. 900 Migranten kamen seit Jahresbeginn über die östliche Mittelmeerroute. Das ist ein Rückgang um 79 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf der Balkanroute seien im November 500 Migranten aufgegriffen worden, erklärte Frontex.

Winter-Soforthilfe für Flüchtlinge

Der SPÖ-Europaabgeordnete Josef Weidenholzer forderte eine Winter-Soforthilfe für Flüchtlinge in Nahost. 15 Millionen Flüchtlinge stünden ohne ausreichende Unterstützung da. “Für viele Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak ist es bereits der siebente Kriegswinter, den sie in völlig unzureichenden Quartieren verbringen”, sagte Weidenholzer, der Vizepräsident der sozialdemokratischen Fraktion im EU-Parlament ist.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • 62 Prozent weniger Migranten als 2016
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen