AA

EU-Richter - Arbeitnehmer behält Urlaubsanspruch auch nach dem Tod

EuGH bestätigt, dass Hinterbliebene einen finanziellen Ausgleich verlangen können.
EuGH bestätigt, dass Hinterbliebene einen finanziellen Ausgleich verlangen können. ©APA/Helmut Fohringer
Ein Arbeitnehmer hat auch nach seinem Tod noch Anspruch auf Jahresurlaub. Seine Witwe kann daher einen finanziellen Ausgleich für Urlaub verlangen, den der Verblichene nicht mehr nehmen konnte. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Donnerstag in Luxemburg entschieden.

Er reagierte damit auf eine entsprechende Anfrage des Landesarbeitsgerichts in Hamm. Gemäß EU-Recht dürfe der Anspruch auf bezahlten Urlaub oder eine finanzielle Abgeltung für nicht genommenen Urlaub nicht deshalb “untergehen”, weil der Arbeitnehmer nicht mehr lebt.

Kein entsprechender Antrag nötig

Die höchsten EU-Richter stellten außerdem fest, dass die finanzielle Abgeltung nicht davon abhänge, dass der Betroffene zuvor einen entsprechenden Antrag gestellt hat.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • EU-Richter - Arbeitnehmer behält Urlaubsanspruch auch nach dem Tod
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen