AA

EU-Ratspräsident warnt vor Scheitern von Vertragsratifizierung

Die portugiesische EU-Ratspräsidentschaft hat vor möglichen Problemen bei der Ratifizierung des neuen Vertrags über die Rechtsgrundlagen der Europäischen Union gewarnt.

„Wenn die Ratifizierung nur in einem einzigen Land scheitert, kommt der ganze Prozess zum Stillstand“, sagte der portugiesische Außenminister Luós Amado der Madrider Zeitung „ABC“ (Donnerstag). „Dann hätten wir in Europa eine noch schlimmere Krise als vorher.“

Der neue Vertrag soll am Donnerstag in Lissabon von den Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten unterzeichnet werden. Er soll die Europäische Verfassung ersetzen, deren Ratifizierung 2005 in Volksabstimmungen in Frankreich und den Niederlanden abgelehnt worden war. Die allermeisten EU-Staaten wollen den „Vertrag von Lissabon“ nun nicht mit Referenden, sondern durch die Parlamente ratifizieren.

„Die europäischen Bürger sind sich bewusst, dass Europa stark sein muss und dass der Vertrag dazu beiträgt“, sagte Amado. „Dies ist ein wichtiger Faktor, der eine Rolle spielen wird, wenn es darum geht, eine Entscheidung zu treffen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • EU-Ratspräsident warnt vor Scheitern von Vertragsratifizierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen