Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU-Kommission berichtet von vielen Griechenland-Gesprächen

Die griechische Wirtschaftskrise beschäftigt ganz Europa
Die griechische Wirtschaftskrise beschäftigt ganz Europa
Von Gesprächen und Verhandlungen auf allen Ebenen zur Lage in Griechenland berichtete die EU-Kommission am Montag.

Nach der informellen Eurogruppe vom Wochenende in Riga, bei der neuerlich kein Fortschritt zwischen Athen und dem Rest der Währungsunion erzielt werden konnte, ist für Montagnachmittag eine Telefonkonferenz der sogenannten “Brüssel-Gruppe” vorgesehen.

Zur “Brüssel-Gruppe” gehören Vertreter Griechenlands, der EU-Kommission, der EZB und des IWF. Auch Vertreter des Euro-Rettungsschirms ESM sind eingebunden.

Geld dringend gebraucht

Details der Gespräche wurden nicht genannt. Weiter ausständig ist eine Vereinbarung auf eine umfassende Reformliste, die wiederum die Voraussetzung für die Geldgeber für die Freigabe von 7,2 Mrd. Euro ist, die bisher blockiert sind. Das Geld wird von Athen dringend gebraucht, um eine Staatspleite abzuwenden.

“Keine Rücksicht auf diplomatische Floskeln”

Nach der Eurogruppe vom Wochenende in der lettischen Hauptstadt war die Stimmung in der Eurogruppe auf einem Tiefpunkt angelangt. Angesichts der weiterhin hinhaltenden Taktik des griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis sei Klartext gesprochen worden. Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hatte erklärt, es sei “keine Rücksicht mehr auf diplomatische Floskeln” genommen worden. Schelling forderte Athen auf, in den nächsten zehn Tagen konkrete Vorschläge vorzulegen. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • EU-Kommission berichtet von vielen Griechenland-Gesprächen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen