AA

EU fordert von Israel Ende gezielter Tötungen

Der britische EU-Außenkommissär Chris Patten hat Israel aufgefordert, die „gezielte Tötung“ radikaler Palästinenser in den besetzten Gebieten zu stoppen.

Diese „Strafaktionen“ seien „kontraproduktiv“, sagte Patten am Montag in einem BBC-Interview. Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass diese „gezielten Tötungen“ die Sicherheit Israels erhöhten. Eher deute Einiges darauf hin, dass das Gegenteil der Fall sei.

Israel müsse Acht geben, um nicht die Bemühungen des neuen palästinensischen Regierungschefs Mahmud Abbas (Abu Mazen) zu erschweren, sagte Patten. Er rief beide Seiten zur „extremen Zurückhaltung“ auf, um ein Scheitern des Friedensprozesses zu vermeiden. Am Samstag hatte eine israelische Spezialeinheit den Hamas-Anführer Abdullah Kawasmeh in Hebron im Westjordanland getötet, der als Drahtzieher mehrerer Selbstmordanschläge gegen Israel verdächtigt wurde. Mit der Annahme des Nahost-Fahrplans (Roadmap) unter Vorbehalt war Israel die Verpflichtung eingegangen, die völkerrechtswidrigen extra-legalen Tötungen einzustellen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • EU fordert von Israel Ende gezielter Tötungen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.